URINPROBE – ENDSTATION FREITOD

URINPROBE – ENDSTATION FREITOD
(Eigenproduktion)

Die Deutschpunks aus Vechta legen mit dieser CD-R ihr erstes Demo vor. Naja, ganz stimmt das nicht, denn bereits im Jahre 2009 wurde ein Demo aufgenommen, welches nach eigener Aussage aber ziemlich scheiße gewesen sein soll und deshalb mehr oder weniger aus der Diskographie getilgt wurde. Nach ein paar Um- und Neubesetzungen wurde im Februar diesen Jahres nun diese Aufnahme eingespielt.

Vier Songs befinden sich auf der CD, die mit einem selbst gezeichneten Cover geschmückt ist und genau das wiedergibt, was die Songs auch bieten: Knüppel aus dem Sack! Rotziger Deutschpunk im 80er-Jahre-Stil wird hier raus gehauen und das ohne Rücksicht auf Verluste. In den ersten drei Songs kotzt sich die Band dabei so richtig aus, während der letzte Beitrag den obligatorischen saufen-und-randalieren-Song darstellt. Tiefgründig ist das beileibe nicht, dafür kommt alles direkt aus dem Bauch. Auch musikalisch erfindet URINPROBE das Rad natürlich nicht neu, kann aber durchaus mitreißen. In bester D-Punk-Tradition prescht man nach vorne und kann damit sogar ganz gut punkten. Die Lieder sind schnörkellos und direkt und auch der Sound ist für ein selbst gemachtes Demo wirklich annehmbar.

Mehr kann man bisher leider noch nicht sagen, da müsste ich auf den von mir erwarteten Longplayer warten. Die Mucke gefällt mir bisher jedenfalls recht gut, auch wenn man textlich bestimmt noch einen drauf legen sollte. Für wilden Pogo im Gewölbekeller ist das Programm aber auch jetzt schon bestens geeignet. Bitte weitermachen! Mirko

www.urinprobe-punk.de