REDSKA – LA RIVOLTA

REDSKA – LA RIVOLTA
(Black Butcher Records)

Mit ein paar Worten des mexikanischen Freiheitskämpfers Subcommandante Marcos beginnt das neue und dritte Album der italienischen Ska-Punk (oder Punk-Ska) Band, die zeitgleich auch ihr 10jähriges Bandjubiläum feiert. Da kann man sich und die Zuhörerschaft schon mal mit einem Album beschenken, das kommt immer gut und erfreut beide Seiten, sofern denn auch beide mit dem Endprodukt zufrieden sind, aber davon gehe ich jetzt mal ganz optimistisch aus.

Da bei mir nur mangelnde Italienischkenntnisse vorhanden sind, verstehe ich leider nur Wortfetzen, doch die klingen ziemlich revolutionär und die letzten Unklarheiten beseitigt schließlich das Promoschreiben. Faschismus, Rassismus, Sexismus sind zentrale Themen, aber auch das kapitalistische und ausbeutende System und der Pädophilismus innerhalb der katholischen Kirche bleiben nicht außen vor. Ein textlicher Rundumschlag, ein textlicher Aufstand der Unterdrückten. Unterstützt werden REDSKA von Bandmitgliedern der Gruppen THE OFFENDERS, ARPIONI und NO RELAX, die kräftig featuren. Gecovert wird auch, “White Riot“, einer meiner Lieblings – THE CLASH – Songs.

Wenn man sich noch mal das erste REDSKA Album vor Ohren hält, muss man sagen, dass die Band einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht hat. Mich konnten sie in der Vergangenheit nie komplett begeistern, aber zum Jubiläum haben sie sich mit “La Rivolta“ dermaßen ins Zeug gelegt, das sie sich hinter Bands wie TALCO oder SKA-P nicht verstecken müssen. Weit über dem Durchschnitt. Steff

www.redska.com