PRÜGEL – MUSIK…

PRÜGEL – MUSIK…
(Eigenproduktion)

Nicht mehr die Jüngsten sind die Recken von PRÜGEL aus Witten. Genug Feuer im Arsch haben die Ruhrpott-Jungs trotzdem. Denn so brachial wie der geniale Bandname klingt, gestaltet sich auch das musikalische Programm das hier geboten wird. Bereits im Jahr 2010 wurde diese Debüt-CD aufgenommen und im April letzten Jahres veröffentlicht. Nun hat das Werk endlich auch den Weg zu mir gefunden.

Nach einem etwas schrägen Mundharmonika-Intro vom Anrufbeantworter, stampft die Musik auch sofort los. Die Songs sind meist im Midtempo-Bereich angesiedelt und ergeben eine deftige Mischung aus Rock und Punk. Raue Stimme, simple, aber gepfefferte Riffs mit dem ein oder anderen Break, aber auch HC-Anleihen prägen den Sound, der ziemlich roh und ungeschliffen daher kommt. Textlich kommt die Malocher-Attitüde ebenso zur Geltung wie die Forderung nach Selbstbestimmung, oft ausgestattet mit einem gewissen Sarkasmus. Die Beschreibung von Alltagssituationen und Lebenserfahrungen im Pott stehen hierbei im Mittelpunkt. Die Polizei, der Staat, Berufs-Söhne & die scheiß Arbeit werden aber ebenso thematisiert. Dabei sind die Texte so banal wie einleuchtend und versprühen, ebenso wie der Soundtrack dazu, den ‘typischen’ Ruhrpott-Charme.

Mit ‘Musik…’ legen PRÜGEL ein starkes Punk’n'Roll-Album vor, das so einiges wegfegt. Zwar nicht immer was das Tempo betrifft, aber dafür bebt der stampfende Sound in allen Gliedern nach. Hier gibt’s fett was auf die Ohren & eine gute Portion Ruhrpott oben drauf. Also ruhig mal anhören! Mirko

www.myspace.com/pruegelwitten