MXPX – PLANS WITH PLANS

MXPX – PLANS WITH PLANS
(Flix Records)

Ich meine mich erinnern zu können, das MxPx (Magnified Plaid) zum Zeitpunkt ihres ersten Albums gerade Mal 15-16 Jahre alt gewesen sein müssten. Genau kann ich mich da nicht festlegen, aber sie waren auf alle Fälle blutjung und Sänger/Bassist Mike auch in jungen Jahren schon beachtlich zutätowiert. Dass das Trio mit ihren Instrumenten umzugehen weiß, war zu Anfangszeiten bereits vernehmbar, und auch wenn Richtung und Grundgerüst der Songs über die Jahre nicht wesentlich verändert wurden, so wurde doch im Gesamten verfeinert und perfektioniert.

Auch die Phase, in der Teeangerprobleme leichte Oberhand bei den Lyrics hatten, liegt weit hinter den Jungs, damit verbunden ebenfalls der ungestüme Sound der Anfangszeit, den man in der Vergangenheit oft schmerzlich vermisst hat. Vielleicht hat die Band diesen selber auch ein wenig vermisst, denn “Plans with plans“ besitzt die Spielfreude der älteren Scheiben, allerdings gepaart mit dem musikalischen Können und den Ideen, die über die Jahre gewachsen sind. Das Gaspedal wird dabei erfreulich oft durchgetreten, die eingängigen Melodien dadurch noch mal kräftig angeschoben. Und sogar die ruhigen Nummern oder die, bei neben Gitarre und Bass auf andere elektronische Hilfsmittel zurückgegriffen wird, wirken keinesfalls kitschig, sondern richtig erwachsen.

Es gab sicher mal Zeiten, da konnte man MxPx bequem in die Sparte mit den üblichen Fat Wreck-Verdächtigen stecken, aber mittlerweile und vor allem hiermit, haben sie sich weit entfernt von der gängigen Pop-Melodic-Punk Eintönigkeit. Heute darf´s auch gerne etwas mehr sein und ohne zwingend Vergleiche anstellen zu müssen, findet man in diesem “mehr“ auch viele Zutaten, die z.B. bei BAD RELIGION, MILLENCOLIN und sogar bei SOCIAL DISTORTION Verwendung finden. MxPx sind richtig gut drauf, zeigen sich in Höchstform und schleudern musikalisch das beste Album seit “Slowly  going the way of the Buffalo“ raus. Steff

www.mxpx.com