HEADCRIME – GUILTY AS CHARGED

HEADCRIME – GUILTY AS CHARGED
(Monster Artists)

Lange haben sich die fünf Hanseaten Zeit gelassen, um ihr Debüt-Album aufzunehmen. Nach gut einem Jahr wird die CD nun veröffentlicht und wird bereits in sämtlichen kommerziellen Online-Shops von Amazon über Weltbild bis hin zu bücher.de u.ä. angeboten. Dies lässt darauf schließen, dass die Band noch viel vor hat und in Zukunft auf ein breites Publikum hofft.

Genau das scheint auch gut möglich werden zu können, denn HEADCRIME präsentieren auf ihrem Album dreizehn massenkompatible Rocksongs im Midtempo-Bereich, die einen leichten Punk-Einschlag, wenn man es so nennen will, besitzen. Die Beiträge sind außerordentlich gut produziert und musikalisch ausgereift, was man bei einer Produktionszeit von acht Monaten, in der die Scheibe eingespielt wurde, auch fast erwarten sollte. Die englischsprachigen Texte sind meist persönlicher und emotionaler Natur, haben aber auch kritische Ansätze vorzuweisen. Mir ist das alles aber alles zu brav und zu poppig und auch zu gewöhnlich, so dass die Songs an meinem Ohr vorbeirauschen, ohne einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, auch wenn die Melodien sehr eingängig und mit vielen Chören gespickt sind. Es fehlt einfach das rotzige, dreckige und provokante.

Der Erstling von HEADCRIME besticht durch Professionalität und musikalische Kompetenz, kann mich aber kaum mitreißen. Dafür ist der Sound viel zu glatt gebügelt und gewöhnlich. Auf den Abi-Parties, die ja bald wieder ins Haus stehen, kommt dieser Sound aber bestimmt prima an und auch den Eltern kann man die Scheibe wohl bedenkenlos vorspielen, ohne gleich des Hauses verwiesen zu werden. Für mich ist die Mainstream-lastige Produktion aber absolut nix. Mirko

www.headcrime.com