TURBOWOLF – S/T

TURBOWOLF – S/T
(Hassle Records)

Oh, was muss ich da lesen? TURBOWOLF waren schon mit DIMMU BORGIR und KORN auf Tour? Leider spricht mich diese Werbung nicht an, da ich beiden Bands nichts, aber auch gar nichts abgewinnen kann. Umso überraschter bin ich, dass TURBOWOLF musikalisch ganz andere Schienen fahren, auch wenn mein Zug diese Schienen ebenfalls nach Möglichkeit meidet.

TURBOWOLF vermischen reichlich Einflüsse miteinander, so das man ihnen fehlende Kreativität schon mal nicht unterstellen kann. Psychedelic und Stoner Rock, dazu ein wenig Punk und Metal. Experimenten scheinen sie nicht abgeneigt und so wird auch schon mal zusammengeführt, was nicht im Auge eines jeden Betrachters zusammengehört oder zusammenpasst. Man bekommt den Verdacht aufgezwängt, das hier jede Abzweigung oder Unterkategorie des Rock´n´Roll´s, die es seit den 60´er Jahren gibt, unter einen Hut gebracht werden möchte. Das klappt mal, aber auch nicht immer. Auch die Synthie Klänge arbeiten nicht immer in Einklang mit der der Musik und dürften nicht nur mir gewöhnungsbedürftig erscheinen.

Die Band aus Bristol ist, es erwähnte es gerade, alles andere als unkreativ bei der Sache, doch hinterlässt diese ungewöhnliche Mixtur und die Einflussüberladenheit einen irritierenden Eindruck. Ich möchte meinen, das für diese spezielle Form des “Dicke-Eier-Rock´n´Roll´s“, meine Eier einfach nicht dick genug sind. Steff

www.myspace.com/turbowolfband