MR. REVIEW – XXV

MR. REVIEW – XXV
(Eigenproduktion)

Raider hieß mal Twix und MR. REVIEW hießen mal RUDE & VISSER. Raider heißt immer noch Twix, aber RUDE & VISSER sind jubiläumsbedingt längst wieder zum alten Namen zurückgekehrt. Als hätte es nie eine Auflösung gegeben, als wären sie nie weg gewesen, genau so klingt XXV (römisch 25).

MR. REVIEW können es nämlich immer noch perfekt, aber wer hätte auch daran gezweifelt. Angenehm jazziger 2Tone Ska mit kräftigen Bläsern und feiner Orgel, bzw. einem Keyboard, das Orgelklänge erzeugt. Das, was die holländische Kult-Skaband schon immer ausgezeichnet und was sie auch nicht verlernt hat, sind die großartigen Melodien, die gewohnt ohne große Umwege ihren Platz in den Gehörgängen einnehmen. Man mag die Jungs vielleicht damit konfrontieren können, dass 3 Studioalben in 25 Jahren stark nach Gemütlichkeit aussehen, aber wenn sie immer ein so überzeugendes Gesamtbild hinterlassen, dann wird selbst jede kleinste Ungeduld im nachhinein geduldig und somit versöhnlich gestimmt.

Ein feiner Schachzug ist, das im Digi-Pack-Inneren, neben ein paar persönlichen und dankbaren Worten von Frontmann Dr. Rude und Songwriter Arne Visser, auch die ehemaligen Bandmitglieder namentlich Erwähnung finden. Rundum ein wirklich starkes und hörenswertes Album von MR. REVIEW, die gut daran tun, musikalisch auf Altbewährtes zu setzen und sich nicht neu erfinden. Hier geht die Sonne auf und es ist einfach schön, diesen Songs zu lauschen. Steff

www.mrreviewska.com