KALTFRONT – ZWISCHEN ALLEN FRONTEN

KALTFRONT – ZWISCHEN ALLEN FRONTEN
(East Side Records / Rundling)

KALTFRONT und Punk in der DDR, beides gehört zusammen und in einem Satz genannt. 1986 aus den Überresten der Punkbands PARANOIA und SUIZID ins Leben gerufen, haben sich die Dresdener ordentlich ausgetobt, bevor sie 1990 als Support für DIE TOTEN HOSEN ihr Abschiedskonzert absolvierten und sich auflösten. 15 Jahre später dann die Reunion, gefolgt von einem „Best Of“ Album, und nun was Neues von der KALTFRONT.

Weiterentwickelt haben sie sich, aber es wäre ja auch schlimm wenn nicht. Diesen 80´iger Jahre DDR-Punk Charme haben sie sich aber trotzdem bewahrt und der kommt in den Songs auch immer wieder zum Ausdruck. Die Texte strahlen viel Melancholie und Hoffnungslosigkeit aus, die Sonne schafft es hier nur selten durch die düsteren Wolken. Der Kampf zwischen den Fronten wird begleitet von rauem Punkrock bis hin zu monotonen Stücken, von Rock bis Country, von Geisterstädten, Klimawechsel und Stahlbeton. Die Welt ist schwarz/weiß/grau und das vermittelt auch das Cover, welches mal wieder, KALTFRONT typisch, nur mit dem Schriftzug in s/w versehen wurde.

KALTFRONT kämpfen nicht unbedingt zwischen allen Fronten, aber musikalisch zwischen vielen Fronten. Sie gehen ihren ganz eigenen Weg, können sich dabei aber auch mit CANAL TERROR oder KEIMZEIT solidarisieren. Es sind wahrlich nicht alles Knaller, die hier vom Stapel gelassen werden, aber dafür tragen sie eine ganz eigene Handschrift. Anspieltipp und persönlicher Favorit: „Weißt du wieso“. Spike

www.kaltfront-dresden.de