ROBINSON KRAUSE – GYROS RAMAZZOTTI

ROBINSON KRAUSE – GYROS RAMAZZOTTI
(Trillerfisch Records)

Ganz unverhofft kommt mir da ein Päckchen vom guten Claus Lüer ins Haus geschneit. Oha! Gibt’s etwa ein neues KNOCHENFABRIK, CHEFDENKER, CSANOVAS SCHWULE SEITE oder wasweisich Release? Geschwind geöffnet das Teil und plums, liegt die neue CD von ROBINSON KRAUSE vor mir. Mit dabei ein teilweise sehr charmant handgekritzeltes Promoschreiben (Köln, den 34. Oktogust…), in welchem Claus mir erklärt, das er im Suff mit den Jungs vereinbart hat, ihre Platte auf seinem Label Trillerfisch Records raus zu bringen. Soweit so gut. Die Platte kann eigentlich nur gut sein.

Aus meinem Dusch-Ghettoblasterchen poltert flott gespielter deutschsprachiger Punkrock, mit schönen Melodien und abgedrehten Texten durch mein Bad. Stellenweise klingt das sogar ein wenig nach ÄRZTE oder FARIN URLAUB. Ansonsten ist das hier sehr schön eigenständig. Man kommt ohne hochglanzpolierten, ultrafett aufgeblasenen Studiosound aus. Vielmehr wurde hier vermutlich mit kleinen Mitteln eine rotzige, fetzige Hitscheibe produziert, die äußerst sympathisch rüberkommt. Stellenweise ist das Schlagzeug etwas zugunsten der Gitarren in den Hintergrund gemischt. Der meist mehrstimmige Gesang kommt aber sehr schön deutlich rüber. Tja, was soll ich noch sagen. Wortspiele beherrscht man auch (Norwegen dir Schweden wir in Lebensgefahr).

Mein Favorit ist der Song „Begrüßung an der Eingangstür“ , der leider, und da wären wir bei einem kleinen Kritikpunkt angelangt, nicht im nur 4-seitigen Faltbooklett abgedruckt ist. Nur 6 der 12 Texte haben es ins Booklett geschafft. Bei den günstigen Druckpreisen heutzutage hätte man ruhig ein fetteres Booklett zimmern können. Aber ich will nicht nörgeln. Coole, frische Combo, die originell rüberkommt und sicherlich ganz oben auf der Welle der vielgescholtenen, deutschsprachigen Punkmucke mitschwimmt! Unbedingt antesten! Chris de Barg

www.robinsonkrause.de