NONSTOP STEREO – HAMMERSCHLAGEFFEKT

NONSTOP STEREO – HAMMERSCHLAGEFFEKT
(RilRec)

Wenn eine Band, die ich gerne höre, zwischendurch ein paar neue Stücke auf den Markt bringt, freue ich mich natürlich. Anderseits denke ich mir aber irgendwie auch, dass wertvolles Material verdonnert wird, was zur Folge haben könnte, das sich die Wartezeit bis zu einem “ganzen Album“ verlängert. Möglich, dass ich in der Vergangenheit durch eine meiner Lieblingsbands einen psychischen Knacks wegbekommen habe. Müsste vielleicht mal aufgearbeitet werden die ganze Geschichte.

Nach zwei Alben (2007 und 2011) kommen NONSTOP STEREO jetzt erstmals mit einem kleinen Stück Vinyl um die Ecke. Hinter einem schönen DIY handbemalten Cover (DIE ÄRZTE “Früher“ LP lässt grüßen) mit blauem Kugelschreiber oder dünnem blauen Filzstift, verbergen sich vier neue Stücke. Die haben, bis auf eine Ausnahme, ordentlich Pfeffer im Arsch und geben sich textlich bissig und ironisch. “Überhaupt nicht sorry about it“, “Mehr Zeit wofür Du willst“ auf Seite A und “Hammerschlageffekt“ auf Seite B sind allesamt flotte Punkrocksongs, die ein ähnliches Tempo wie die meisten Stücke des “Schwerkraft“ Albums fahren. Nur das letzte Stück “In meinem Zimmer“ ist gemütlich im Midtempo unterwegs. Dazu mal wieder klasse Melodien, die den Tag versüßen und für gute Laune sorgen.

Da schwache Stücke nicht ausfindig zu machen sind, müssen wir von den starken Nummern die noch Stärkeren herausheben, und so seien hier “Überhaupt nicht sorry about it“ (es geht auch ohne A.C.A.B. Parole) und “Hammerschlageffekt“ genannt. Im Rennen mit der Vorgängerband BASH! sind NONSTOP STEREO 2-3 Nasenlängen voraus. Ausgereifter Melodic-Deutsch-Punkrock von einer Band, die hörbar Spaß an der Sache hat, sich einen Scheißdreck zu alt für Punkrock fühlt und sich nie auflösen darf. Steff

www.nonstop-stereo.de