ELENDSTOURISTEN – HYBRIS

ELENDSTOURISTEN – HYBRIS
(Pest & Cholera Records)

Auch wenn die ELENDSTOURISTEN aus dem Ruhrpott schon eine Weile existieren, gibt es erst jetzt den ersten Longplayer der Band. Schon das Cover kommt recht düster und in schwarz/weiß daher. Aber auch die Songtitel verheißen nichts ‘Gutes’. So liest man Titel wie ‘Keine Hoffnung’, ‘Stillstand’, ‘Krank & Pervers’ oder ‘Desillusion’ auf der Hülle der CD, was Erwartungen auf eine nicht gerade fröhliche Musikdarbietung weckt.

Nach einem stimmungsvollen Intro wird dann auch recht brachial losgelegt. Gröhlende Vocals, derbe Gitarren und ein wummerndes Schlagzeug bestimmen den HC-Sound der Band. Ordentlich aggressiv geht es zu und recht angepisst scheint man auch zu sein. Hauptsächlich beschäftigen sich die Texte mit der Seuche Mensch. Seien es Einzelne wie in ‘Modern Man’ oder der Mensch im Allgemeinen, der durch seine Überheblichkeit und deren Auswüchse die Welt und sich selbst vernichtet. Die Texte sind großteils deutsch, man findet aber auch ein paar englische bzw. gemischt-sprachige Lieder. Auch wenn sämtliche Texte ziemlich ernst sind, musste ich dabei trotzdem über folgende Zeilen aus oben genanntem ‘Modern Man’ etwas schmunzeln, was bestimmt nicht beabsichtigt ist: „Camouflage in Seidenstreifen – sickest bastard of us all – hunting in your ground – with Devisenkalkulation“ – Großartig! Abgesehen davon kranken die Texte im Allgemeinen aber etwas daran, dass vieles konstruiert erscheint. Irgendwie vermisse ich hier das ‘aus dem Bauch raus’-Gefühl.

Mit ‘Hybris’ haben die ELENDSTOURISTEN ein HC-Album vorgelegt, das noch Luft nach oben bietet. Etwas mehr Abwechslung im Songwriting würde bestimmt gut tun, denn die Stücke sind sich doch alle recht ähnlich. Irgendwie fehlt der letzte Kick, der zumindest beim Song ‘Bomben über Dresden’ vorhanden ist und zeigt, dass man es kann. Der Sound ist zwar aggressiv und roh, aber mir ist das auf Dauer doch zu eintönig. Mirko

www.myspace.com/elendstouristen