ANDRE LUX – EGON FOREVER

ANDRE LUX – EGON FOREVER
Engelsdorfer Verlag
Schongauer Straße 25
04329 Leipzig

Hat die Schule etwa doch was gebracht? Als es dem Autor in der Mathestunde zu langweilig war, begann er nämlich mit seinem Sitz-Nachbarn – anstatt Briefchen zu schreiben oder anderen Schabernack zu treiben – Strichmännchen-Comics zu zeichnen. Beim Durchstöbern des elterlichen Dachstuhls sind nun Zeichnungen aus sage und schreibe 14 Jahren(!!) aufgetaucht.

Einige der kurzen Strips wurden bereits auf der dem Protagonisten gewidmeten Homepage zur Schau gestellt, weswegen mittlerweile auch wieder neue Egon-Episoden entstehen. Auf 82 Seiten veröffentlicht nun der Engelsdorfer Verlag erstmals ausgewählte Strips in gedruckter Form. Andre Lux, der mit seinem Musik-Projekt AUTOBOT und dem eigenen Label THAT LUX GOOD REC. auf dem DiY-Sektor schwer aktiv ist und das unsägliche Erbe der miserablen Kinder-’Band’ ALMO betreut, ist auch hier seine Vorliebe für Minimalismus deutlich anzumerken. Die Zeichnungen sind recht simpel und – ohne anmaßend klingen zu wollen – könnte so was wohl jeder zeichnen. Allerdings strahlen die Strips auf dem Karopapier des Matheheftes schon einen gewissen Charme aus. Die meisten der kurzen Storys handeln von Egon und seinem italienischen ‘Kumpel’ Franco, die sich allerlei Sprüche und anderes an den Kopf werfen, und ihren ‘Erlebnissen’. Leider finde ich die Geschichten nicht sonderlich witzig. Ein paar wenige Brüller, die durch absolut trockenen und schwarzen Humor glänzen, sind zwar dabei, aber der Großteil ist doch eher sinn- und pointenfrei.

Ob es überhaupt Sinn macht, das Gekrakel aus dem Schulunterricht als Buch zu veröffentlichen sei mal dahin gestellt. Im Vordergrund steht hier wohl eher der Spaß daran, auch mal das eigene Zeug in solch einem Format betrachten zu können. Und als kurzweilige ‘Klo-Lektüre’ für die Sitzung zwischendurch taugt das Büchlein allemal. Mirko

www.egonforever.de