STUMBLING PINS – AGED COLOURS AND BEHAVIOURS

STUMBLING PINS – AGED COLOURS AND BEHAVIOURS
(Pest & Cholera Records)

Der ”Investigation Against The Girl From The Streets Of Suburbia” Tonträger, mit dem die STUMBLING PINS den ersten Fuß in die große, dreckige und unübersichtliche Welt des Rock´n´Roll gesetzt haben, ist gerade mal etwas über ein Jahr alt, da legen sie auch schon nach. “Aged Colours Of Behaviours“, so der Titel des ersten „richtigen“ Albums, mit dem sie beim Hamburger Label „Pest & Cholera“ vor Anker gegangen sind.

9 Songs, die sich zwischen Punk´n´Roll und Streetpunk angesiedelt haben, hält diese CD, die es auch als LP Version gibt, zum abspielen und anhören bereit. Leider können Rotz, Härte und Melodie, die für mich wichtigsten Streetpunk-Eigenschaften, aber nicht wirklich miteinander verschmelzen. Die Refrains sind zwar durchweg melodisch, die Chöre fett, die Songgerüste sicher und durchdacht, aber mir fehlt irgendwie ne´ größere Portion Dreck und Rotz, oder Späne die fällt, wenn gehobelt wird. Das Ergebnis, oder das was passiert, wenn man versucht eine unverkrampfte Musikrichtung zu sehr zu perfektionieren, sieht man ja z.B. auch an den letzten Alben von RANCID oder LEFT ALONE. Das Schulenglisch in den Texten ist… na ja… für jeden der im Englischunterricht ein wenig aufgepasst hat, gut verständlich. Das kann man jetzt so oder so sehen.

Pluspunkte gibt’s für das geile Cover und das vegan oder vegetarische Tierschutzherz, das in den Jungs zu schlagen scheint. Die gerade angesprochenen LEFT ALONE oder auch die BOMBSHELL ROCKS kann man abschließend als groben Vergleich nennen. Mir zieht es, der zweite Absatz lässt es bereits vermuten, nicht wirklich die Latschen aus. Spike

www.myspace.com/stumblingpins