NEKROMANTIX – WHAT HAPPENS IN HELL, STAYS IN HELL!

NEKROMANTIX – WHAT HAPPENS IN HELL, STAYS IN HELL!
(Hellcat Records)

NEKROMANTIX gehören mit zu den bekanntesten Vertretern der internationalen Psychobilly-Szene. Dementsprechend nach oben hat sich auch die Messlatte verlagert, an der sie gemessen werden und große Erwartungen sowie Vorfreude haben sich bei der Fangemeinde seit 4 Jahren, seit dem Album “Life is a grave & i dig it“, nicht zu knapp aufgestaut.

In Punkto Texte setzen die Dänen auf Altbewährtes. Genretypisch durchqueren sie thematisch die dunkle Seite der Macht und machen Begegnungen mit Fledermäusen oder Geistern, verpacken dass aber alles sehr ironisch. Die Songs selbst wirbeln allerdings weniger Staub auf, sind überwiegend frei von Ausbrüchen und hören sich, wie auch der Sound, irgendwie leer an. Auch die Gitarrenarbeit war schon mal einfallsreicher. Was mich aber am meisten stört, ist das Ausfaden bei der geschätzten Hälfte der Songs. Das kann man ja mal machen, aber so häufig?

Eingefleischte Fans sollten natürlich trotzdem auf ihre Kosten kommen, aber nur wenige von denen würden mir bei folgender Aussage widersprechen, nämlich dass “What happens in hell“ wirklich nicht die herausragendste Veröffentlichung in der Diskographie des Trios ist. Diesmal ist noch Luft nach oben. Spike

www.nekromantix.com