EMILS – FIGHT TOGETHER FOR…

EMILS – FIGHT TOGETHER FOR…
(Teenage Rebel Records)

Reunion! Die EMILS machen wieder einige ausgewählte Bühnen der Republik unsicher und katapultieren sich mit ihrem ersten Album “Fight together for…“ + dem “Demo 1987“ (natürlich Remastered) zurück in Ohren der Punkrockgemeinde. Das SLIME großen Einfluss auf die ebenfalls aus Hamburg stammende Band hatte, erkennt man nicht nur an der Form des Bandschriftzuges, sondern auch, wenn man diesen Rückwärts liest, aber das wissen die Älteren ja sowieso.

Im Gegensatz zu den eben erwähnten Vorbildern, waren die EMILS textlich ein wenig plakativer, musikalisch aber härter. So gingen sie zum traditionellen achtziger Jahre Deutschpunk auch gerne mal mit der Brechstange zu Werke und ließen eine gute Portion Hardcore mit in ihren Sound einfließen, schafften es aber trotz Geschwindigkeit und Härte, eingängige Melodien aus dem Hut zu zaubern. Das die EMILS Anfang der Neunziger ein wenig mit in den Fun-Punk Sog gezogen wurden, war meiner Meinung nach nicht passend, denn die Hamburger waren nie eine Fun-Punk Kapelle. Aber so wurde “Kirche Nein“, dank der Medienpräsenz, den die damalige Fun-Punk Szene genoss, vielleicht zum bekanntesten Song der EMILS, auch wenn es natürlich weitaus stärkere Nummern gibt, wie dieses Album beweist.

Die Jüngeren werden diese Band neu kennen lernen müssen, das ältere Eisen hat wahrscheinlich die LP im Plattenschrank stehen und hegt und pflegt sie, denn immerhin hat “Fight together for…“ Klassikerqualitäten. Die zusätzlichen Songs des Demos von 1987 sind vielleicht ein zusätzlicher Appetithappen, denn in dessen Besitz dürften sich nur die Wenigsten befinden. Das Booklet ist mit Bandhistory, Bildern und Songtexten üppig gestaltet. Gehört in jede gut sortierte D-Punk Sammlung. Steff

www.emils.info