TONY GORILLA – SEASON OF THE WOLVES

TONY GORILLA – SEASON OF THE WOLVES
(Horror Business Records)

Was für ein verregneter und dunkler Sommer? Da passt ein düsteres Album ganz gut zu den Wetterbedingungen. TONY GORILLA hätten da mit ihrer zweiten Scheibe „Season Of The Wolves“ was Passendes im Angebot. Dunkel, grüngrau, vernebelt und mit Gänsehautgarantie, nicht nur von der Musik, sondern auch vom Bookletlayout hervorgerufen.

Die Band aus Dortmund mischt Hardrock/core mit Punkrock, der sich vielleicht nicht sofort mit dem ersten Durchgang fest bohrt, aber trotzdem schnell das Gefühl vermittelt, nichts Alltägliches zu sein. Das düstere Gesamtbild wird getragen von einer recht hohen Stimme, die an Glenn Danzig (MISFITS), aber auch an Bono (U2) erinnert. Ich musste mich mit einem Blick auf die Bandinfo gleich doppelt vergewissern, ob die Band tatsächlich aus Deutschland stammt, denn klangmäßig würde ich sie Skandinavien oder Amiland zuordnen.

Nun, auf „Season Of The Wolves“ gibt´s ein paar Kracher zu entdecken. Manchen Songs muss zwar ein wenig Zeit eingeräumt werden, denn sie zünden nicht auf Anhieb, aber das macht die Sache nicht uninteressant, denn das außergewöhnliche und geheimnisvolle kristallisiert sich recht deutlich heraus, sorgt für Spannung und hat eine fesselnde Wirkung. Spike

www.tony-gorilla.de