THE QUEERS – BACK TO THE BASEMENT

THE QUEERS – BACK TO THE BASEMENT
(Asian Men Records)

Es müsste das mittlerweile zehnte Studioalbum der Band aus Portsmouth sein, wenn ich richtig nachgezählt habe. Sollte ich mich verzählt haben, isses aber auch nicht schlimm, denn groß anders als sonst klingen THE QUEERS nicht. Mit dem Leitspruch “In der Kürze liegt die Würze“ hat es die Scheibe auf gerade mal 20 Minuten geschafft. Verteilt auf 13 Tracks ist diese Spiellänge natürlich nicht die Welt, die man da für´s Geld bekommt, aber sei es drum.

Poppiger Punk mit 3 Akkorden lädt zum Kaugummikauen ein und erinnert natürlich öfter an die alten Lehrmeister, die RAMONES. Dass die im Gegensatz zu THE QUEERS richtig große Hits, ach was sag ich, fast nur Hits am Start hatten, brauch ich hier sicherlich nicht erwähnen, auch wenn ich es gerade getan habe. Dagegen wirkt das Trio, welches “Back to the basement“ ist, schon fast eintönig, auch wenn vereinzelte Ohrwurmmelodien zu vernehmen sind, aber als Gesamtpaket gesehen ist das nicht wirklich überzeugend.

Vieles hört sich einfach zu identisch an und so gesehen ist es sogar wieder von Vorteil, dass die Luftzeit nur 20 x 60 Sekunden beträgt. Eingefleischte Fans werden sicher schon einen Platz für dieses neue THE QUEERS Album in ihrem CD Regal reserviert haben, ich für meinen Teil würde Bands wie die HUNTINGTONS z.B. immer vorziehen. Die spielen zwar im selben Genre, jedoch nicht ohne ihre Weiterentwicklung zu vernachlässigen und nach und nach, trotz des RAMONES-Sounds als Vorbild, an Eigenständigkeit zu gewinnen. Steff

www.myspace.com/thequeers