BOTOX – FEUER FREI!

BOTOX – FEUER FREI!
(Nix Gut)

Feuer frei zur zweiten Runde. BOTOX stellen sich vor, nach dem Album “Rosen“ bereits zum zweiten Mal, dabei sollte man in der Deutschpunkszene doch längst Notiz von ihnen genommen haben, denn wie die Band im Opener selbst von sich sagt, gibt es sie schon eine ganze Weile. Nun brechen die Sachsen also erneut auf, haben Nervengift und Dynamit im Gepäck und fahren auf ihrer Reise vom Bischofswerda über Tokio bis hin zum wilden Westen ein paar dicke Nazis über den Haufen.

BOTOX haben im Vergleich zum Vorgänger noch mal ein paar Kohlen nachgeworfen, die Produktion ist fetter und die Songs sind ausgereifter geworden. In die harten Punkrockklänge mischen sich auch Klavier oder diverse Blasinstrumente, sowie Offbeat, Countrypunk und Akustikgitarre, so dass für Abwechslung gesorgt ist. Die meisten Refrains sind zudem recht hymnisch und gehen gut und schnell ins Ohr, “Aufbruch“, “Grüner Rest“, “Dynamit“ und der Hidden Track zählen definitiv zu den Anspieltipps dieser Platte. Leichte Abzüge in der B-Note bahnen sich beim Text zu “Dicke Nazis“ an, der mir etwas zu humoristisch rüberkommt, und beim doch sehr gewöhnungsbedürftigen Gesang der Akustikballade “Rosen“, der nicht so ganz rund läuft. Abgesehen davon legen BOTOX aber ein gutes und ausgereiftes zweites Werk vor, das persönlich und kritisch ist, und bei dem auch der Spaß nicht zu kurz kommt.

Ein bisschen mehr Aufmerksamkeit wäre dieser Band zu wünschen, da sie musikalisch doch einiges mehr auf dem Kasten hat, als so manch bekanntere Kollegen. Deshalb brauchen sie das Nervengift höchstens für andere, denn hier gibt’s ganz wenig Falten, ganz im Gegensatz zu meiner Spätzündung… dachte ich bis eben doch tatsächlich noch, dass mit dem kleinen grünen Rest Pfeffi gemeint wäre… Prost! Steff

www.botox-online.de