V.A. – CHAOS, BIER + ANARCHIE 5

V.A. – CHAOS, BIER + ANARCHIE 5
(Nix Gut)

Geht er nun also auch schon in die fünfte Runde, der neueste Sampler aus dem Hause Nix Gut. Diesmal in der Kategorie ‘Chaos Bier und Anarchie’. Zuerst mal kurz zur Klarstellung, bevor sich wieder jemand künstlich aufregt. Ja, ich bespreche nach wie vor, ungeachtet der vergangenen, kontroversen Entwicklungen, Veröffentlichungen des Labels und kenne keine Gründe, warum ich dies nicht tun sollte. Dafür werde ich mich hoffentlich nicht rechtfertigen müssen. Kinderkacke!

Dass der Sampler nicht gerade das Non plus ultra der Deutschpunk-Sampler darstellt, sondern ich diesen eher in den unteren Regionen ansiedele, hat ebenso nichts mit den damaligen Fauxpas des Labels zu tun – aber so ist es nun halt mal. 23 Songs von 23 Bands befinden sich auf dem Sampler mit dem typischen, altbackenen Krawall-Cover. Leider können die wenigsten Bands überzeugen. Die Mischung ist sowohl qualitativ als auch vom Bekanntheitsgrad der Bands her sehr unterschiedlich. Trotzdem herrscht hier meist nur unterstes Mittelmaß mit einigen wenigen Ausrutschern nach oben vor. Viele Beiträge bestätigen hier die Deutschpunk-Kritiker und die vorherrschenden Klischees, die es dem Genre nicht gerade einfacher machen. Die Beiträge von ABSTURTZ, KILLERKANTHOLZ und ZORNICH stechen hier dabei aber positiv hervor, ebenso wie der – welch Überraschung – ska-lastige Beitrag von SKAPANZA. Über den Rest legen wir  besser den Mantel des Schweigens. Nur dies: Manch Band hat mehr zu bieten, als der beigesteuerte Track vermuten lässt. Das hat ganz offensichtlich damit zu tun, dass die Songs dem Thema entsprechend ausgewählt wurden. Denn hier geht es, dem Titel entsprechend, mehr oder wenig kämpferisch zu. Einzig die KELLERGEISTER, sowie deren ‘Schwester’-Band WILDE ZEITEN & die Zwei-Mann Party-Combo ÜBERFLÜSSIG fallen hier aus dem Rahmen – auch musikalisch. Was diese schnulzig-poppigen Bands auf dem Sampler verloren haben, ist mir ein Rätsel. Aber die Glaubwürdigkeit bleibt leider auch bei manch anderem Beitrag auf der Strecke.

Mit der fünften Runde Chaos, Bier & Anarchie bekommt man einen typischen Nix Gut-Sampler präsentiert, der das Niveau früherer Veröffentlichung leider noch unterbietet. Es gibt keine richtigen Hits auf der Scheibe und man bewegt sich zu viel im Klischee. Daher kann man von der Veröffentlichung eigentlich, auch als Deutschpunk-Fan, nur enttäuscht sein. Mirko

www.nix-gut.de