CAMINOS – UNS GEHT DIE SONNE NICHT UNTER!

CAMINOS – UNS GEHT DIE SONNE NICHT UNTER!
(Eigenproduktion)

Die COMMANDANTES? Kennen wir alle noch! 2008 trennte sich die Bielefelder Band und die Musiker gingen ihrer Wege, allerdings nicht alleine. Mary und Klaus musizieren mittlerweile unter dem Namen KAPELLE VORWÄRTS und die anderen Ex-COMMANDANTES Mitglieder Chris, Jonas und Bernd haben sich Sänger Thorsten mit ins Boot geholt und die CAMINOS gegründet.

Da wo einst aufgehört wurde, wird auch wieder angesetzt, zumindest textlich. Es wurde tief in der historischen Kiste gekramt und diverse Zeilen von Liebknecht, Tucholsky u.a. entstaubt. Das schon oft gecoverte „Which side are you on?“ von Florence Reece ist als Opener nicht ganz so gut gelungen wie ich finde, aber die CAMINOS kriegen recht schnell wieder die Kurve. „Es kann doch nicht immer so bleiben“, „Sich fügen heißt Lügen“, „Der Revoluzzer“, „Wilde Gesellen“, „Das Proletariat“ oder „Wir geben nicht nach“ sind nur einige der Kampfansagen, die meist rockig vorgetragen werden. Der Punkrockanteil könnte ruhig etwas höher sein, da er den Aussagen gewiss noch etwas mehr Wut verleihen würde, deshalb in diesem Punkt gerne noch ein paar Kohlen nachschmeißen.

Die Texte sind natürlich nach wie vor erste Kanone und auch hoffentlich für viele ein Anreiz, den Arsch hoch zu kriegen und die Fäuste zu ballen (nicht nur in der Tasche). Für COMMANDANTES Fans dürfte die Aufsplittung somit im Nachhinein positiv zu betrachten sein, denn jetzt sind aus einer Band zwei geworden, die zudem auch noch bei ihren Leisten geblieben sind. Spike

www.caminos-band.de