DIE DORKS – SERVUS, GRUEZI & K.O.

DIE DORKS – SERVUS, GRUEZI & K.O.
(SN-Punx)

Nachdem das Debut-Album noch in Eigenregie veröffentlicht wurde, haben sich nun die Fischköppe von SN-Punx aus Schwerin DIE DORKS geangelt und unter ihre Fittiche genommen. Und somit kommt nach eineinhalb Jahren der Nachfolger zum provokanten Erstling auf den Markt.

Der erste Song ist auch gleich ein Knaller – in bayerischem Dialekt und im Gewand eines volkstümlichen Stücks. Danach legen DIE DORKS aber erst richtig los. Krachiger Deutschpunk, der direkt nach vorne abgeht. Dabei merkt man dem Quartett aus der Papststadt Marktl am Inn die Spielfreude richtig an. Da schallt einem wirklich die pralle Lebensfreude entgegen. Da wird auf die Schießbude eingedroschen und die Gitarren fiedeln um die Wette. Aber auch tolle Melodien bringen DIE DORKS zustande. Lizals rotzige Stimme verleiht dem Ganzen dann auch noch genügend Druck. Das Niveau der Texte ist, wie schon beim Vorgänger, auf bestem Assi-Niveau. Man singt über den ‘Schließmuskel’, ‘Fäkalparanoia’ und darüber, dass Punker stinken, man selbst gerne ‘Pils & Korn’ säuft und überhaupt so’n richtiger Assi is. Letzteres auf die Melodie von Luzi van Orks 90er-Jahre-Hit ‘Weil ich ‘n Mädchen bin’. Großartig! Ebenso wie die Neuinterpretation der Titelmelodie von Alfred J. Kwak. Platt ist das alles trotzdem nicht und mit viel Ironie und Witz unterlegt. Sehr geil auch der Rausschmeißer. Beste bayerische Punk-Comedy – ich schmeiß mich weg. Aber man findet auch ein paar Lieder mit kritischeren Hintertönen, allerdings auch mit viel Ironie gewürzt. Darum werden, wie schon beim ersten Album, die Texte auch hier und da wieder nicht überall auf Verständnis stoßen, aber Provokation – auch in der eigenen Szene – is immer gut!

Mit ‘Servus, Gruezi & K.o.’ knüpfen DIE DORKS genau da an, wo sie mit ihrem ersten Werk aufgehört haben. Die Songs sind musikalisch auf jeden Fall reifer und abwechslungsreicher, auch wenn manches immer noch schön chaotisch und wild klingt. Das ein oder andere Gitarrengefidel ist mir dabei fast zu viel, aber den äußerst positiven Gesamteindruck schmälert das nicht. Wilder & partytauglicher Assi-Pogo-Punk – Tipp!! Mirko

www.myspace.com/die dorks