COTZRAIZ – FEHLPRESSUNG

COTZRAIZ – FEHLPRESSUNG
(Sunny Bastards)

Battlen sich die beiden COTZRAIZ/KOTZREIZ Bands eigentlich? Aus dem Westen lässt man verlauten, dass das Original immer noch mit “C“ geschrieben wird. Fakt ist, COTZRAIZ mit “C“ und “AI“ sind schon ein bisschen länger im Geschäft, zudem in der Vergangenheit aber aufgrund einiger provokanter Textaussagen wesentlich umstrittener. Mit der Provokation hält es sich im Gegensatz zu früher aber doch in Grenzen.

„Fehlpressung“ ist ein Album, das den Eindruck von simplem und schäbbigem Punkrock vermittelt, genau dieser Form von Punk eben, dessen Heimat die Achtziger waren und der in seiner Sturm- und Drangzeit gerne mal bei Fräulein NDW zu Besuch war. „Fehlpressung“ beinhaltet zudem aber auch viel Liebe zum Detail, die vielleicht nicht mit dem ersten, aber irgendwann mit den weiteren Durchläufen offenbart wird. Bei der Auswahl der Instrumente zeigte man sich flexibel und wollte sich scheinbar unter keinen Umständen auf die üblichen Saiten- und Schlaginstrumente beschränken. Jeder Gegenstand der nicht bei drei auf den Bäumen war (Gegenstände können ja auch so schnell laufen ;- )), wurde mit eingebunden. Von Kochtöpfen bis hin zum Waschbrett, von Bierflaschen bis hin zu Trillerpfeifen. Richtig schnieke Nummern, die sich auch gleich fest gebrannt haben, sind „Weitergehn“, „Mag ich nicht“ oder „Atomkrieg jetzt“. Denen gegenüber stehen dann aber auch Songs wie „Aufrecht“, „Ungelebtes Glück“ oder „Zusammenhalt“ mit denen ich nichts anzufangen weiß.

Dadurch das gute und weniger mich ansprechende Stücke im Wechsel agieren, würd´ ich das Album mit ner´ durchschnittlichen Note versehen. Da die Musik aber so herrlich nostalgisch und ein wenig wie ne´ Mischung aus SCHLEIMKEIM und WTZ rüberkommt, setze ich noch ein Plus davor. 3 + also. Lehrer Spike

www.myspace.com/cotzrock