THE CORROSIVES – YOUTH IN CRISIS

THE CORROSIVES – YOUTH IN CRISIS
(Eigenproduktion)

Bereits seit über fünf Jahren existieren THE CORROSIVES aus Niederbayern nun schon und bringen mit ‘Youth in crisis’ ihr erstes, selbsproduziertes Album heraus. Die Band beschreibt ihren Sound selbst als ‘Drunkrockhardcore’ wobei ich das rock eher durch ein kräftiges punk’n'roll ersetzen würde.

Auf Sound und Produktion will gar nicht eingehen, die sind nämlich – nicht nur für eine selfmade-Aufnahme – ausgezeichnet. Soll aber nicht heißen, das der Rest scheiße wäre. Nein, ganz im Gegenteil. THE CORROSIVES präsentieren sich auf der CD musikalisch sehr abwechslungsreich. Alles was man mit ‘nem Bass, 2 Gitarren und ein paar Tempowechseln machen kann wird ausgenutzt. Ab und an holpert es zwar ein bisschen, stört bei den wirklich gut aufgebauten Songs aber wenig. Viel mehr stört dagegen der phonetisch zwar ganz passable aber aussprachlich oft verheerend wirkende Gesang. Leider kommt doch auch hier viel zu oft der deutsche Dialekt unvorteilhaft zur Geltung. Live mag das nicht so viel ausmachen, aber auf der Platte sorgt das schon ab und an für ein unfreiwilliges Grinsen. Also besser einen Trinken, dann kann man auch darüber hinweg sehen. Textlich sind THE CORROSIVES erfreulich kritisch, auch wenn die Mucke eher zum abgehen anregt. Gefällt mir aber ganz gut, wenn mal nicht nur Tresentrinker-Lieder zum Rock’n'Roll gereicht, sondern auch mal wieder was mit Hirn dargeboten wird. Und die Glaubwürdigkeit kann man dem Quintett dabei auch nicht absprechen.

Der zu erobernde Sektor, den Bands wie TURBONEGRO geprägt haben, ist wahrlich schwierig, aber THE CORROSIVES geben ihr bestes und können mit einigen tollen, energiegeladenen Songs aufwarten. Leider trübt der doch zu offensichtliche deutsche Akzent in den durchweg englischen Liedern etwas den positiven Eindruck. Trotzdem ein hörenswertes, druckvolles & Energie geladenes Debut. Mirko

www.thecorrosives.de