BONSAI KITTEN – DONE WITH HELL

BONSAI KITTEN – DONE WITH HELL
(Wolverine Records)

Erstmals bin ich auf BONSAI KITTEN durch den letzten Punk Chartbusters Sampler aufmerksam geworden, zu dem sie “Poison“ von ALICE COOPER in einer wirklich genialen und ordentlichen Umsetzung beisteuerten. Ebenfalls ordentlich liest sich auch der bisherige Lebenslauf der Band, denn seit der Gründung klettern die Berliner Stufe um Stufe nach oben. Wo es für andere Bands mit ihrem Debüt schwer ist, überhaupt ein Label zu finden, konnten sie für ihr erstes Album ein japanisches Label gewinnen. Ihr zweiter und neuester Silberling, nämlich dieser hier, hat bei Wolverine Records eine passende Heimat gefunden und ich meine es fast im Urin zu haben, dass BONSAI KITTEN mal ne´ große und angesagte Adresse werden, wenn sie es insgeheim nicht ohnehin schon sind.

Es gibt Psychobilly mit ein paar Prisen Rock´n´Roll, Country und Punkrock zu hören, ein Stil, den die Band selbst als Killbilly umschreibt. Besonderes Markenzeichen ist sicherlich die Stimme von Sängerin Tiger Lilly Marleen, die aber natürlich nicht das musikalische Können der Herren an den Saiten- und Schlaginstrumenten vergessen lassen soll, denn auch die sind in ihrem jeweiligen Handwerksbereich nicht unerfahren. Man hört, dass man es hier mit einer eingespielten Truppe zu tun hat, die in Köfte von MAD SIN nicht nur einen berühmten Fan und Supporter, sondern auch einen Gastsänger gefunden hat, der einen Song mit Tiger Lilly Marleen im Duett schmettert. Dieser Song gehört natürlich zu den absoluten Anspieltipps, ebenso wie z.B. “Please Mr. Jailer“, “We want more“ oder “Chronic of my life“, die ich in die gleiche Reihe stellen würde.

Alles in allem eine gelungene Scheibe, auch wenn sie gut und gerne noch um 2-3 Songs reicher hätte sein können. Für alle Rockabillys und Psychobillys und alle, die neben den HORRORPOPS und THE CREEPSHOW noch nach einer guten Alternative suchen, sind BONSAI KITTEN ohnehin Pflichtstoff. Steff

www.myspace.com/bonsaikittenband