LOUI VETTON – POSTREGGAEPRECORE

LOUI VETTON – POSTREGGAEPRECORE
(Abandon Records)

LOUI VETTON, nein, das ist weder Modemarke noch Parfüm, auch wenn es sich leicht danach anhört, LOUI VETTON ist eine Ska-Punk-Band aus Hamburg. Neben einer kleinen D.I.Y. Platte zu Beginn der Karriere, einer EP und einer Download-Single, steht mit diesem Album der zweite Longplayer der Hanseaten in den Startlöchern und da wollen wir beim Tuten und Blasen doch mal ein Ohr riskieren.

Gleich zu Anfang wird deutlich, dass „Postreggaeprecore“ mehr ist, als nur ein typisches Ska-Punk-Album. Offbeat hat zwar klar die Hosen an, aber von der ganzen Hektik taucht man auch stellenweise in Entspannungsbäder namens Jazz ein und planscht ebenso gerne mit dem Funk. Das erinnert in diesen Parts an nächtliche Autobahnfahrten, in denen man sich, als Abwechslung zu den CD´s im Handschubfach, durch die Radiosender zappt. Kommt, wo wir gerade beim Thema sind, auch nicht unbedingt radiountauglich daher, da die rauen Kanten bei der Mehrzahl der Songs doch ziemlich sauber abgeschliffen wurden. Die Produktion klingt daher sehr glatt, aber trotzdem fett. Die flotten und punkig angehauchten Songs sprechen mich weitaus mehr an, als die chilligen. Aber wo Licht ist, ist auch Schatten. Manche Songs machen Laune, andere hingegen wirken etwas träge. So kann aber wenigstens keiner sagen, es wäre nicht von allem was dabei.

Wäre ich in der Position eines Lehrers und müsste diese CD benoten, würd´ ich ne glatte 3 drunter setzen. Die Projektwochen mit MAD CADDIES und LESS THAN JAKE sind also als befriedigend anzusehen. Nun aber Hefte zu und in die Winterferien getanzt. Spike

www.louivetton.de