KILLER SOUND – BORED KIDS ARE BACK IN TOWN

KILLER SOUND – BORED KIDS ARE BACK IN TOWN
(Oxygenate Production)

Der Promowisch gibt kaum Informationen über diese Band preis, auch MySpace spuckt nicht viel aus und gegen Facebook bin ich (noch) allergisch. Alles was sich auf die Schnelle rausfiltern lässt, ist, dass die Band in Mailand beheimatet ist und “Bored kids are back in town“ das Debüt der Jungs darstellt.

Ich kann nicht genau beurteilen, ob die Band damals neben Punkrock auch so Geschichten wie GUNS N´ ROSES gehört hat oder von welcher Hardrockband sie sich bewusst oder unterschwellig hat inspirieren lassen, aber der beste Einfluss war das jedenfalls nicht. Punkrock spielt hier nicht allein die erste Geige, auch Rock´n´Roll und Hardrock gehören zum Klebstoff, der die Hälfte der Songs zusammenhält. Bei der anderen Hälfte blinzelt surf- und skatemäßier Amipunk ala´ NOFX durch, was aber zugleich die Frage aufwirft, ob es denn bei GUNS N´ ROSES oder NOFX überhaupt ein kleineres Übel gibt? Meiner Meinung nach nicht! Beim zweiten und dritten Durchlauf empfinde ich das Punkrockübergewicht zwar eindeutiger, aber das macht den Kohl irgendwie auch nicht richtig fett.

Ansprechend sind höchstens einige Texte der Band (u.a. “Stand up for D.I.Y.“, “There´s something wrong with my Genration“, “Not my President”…) und das Engagement gegen Silvio Berlusconi (im Jahre 2009 haben KILLER SOUND das “Rock Against Silvio Festival“ ins Leben gerufen). Für die Mukke bleiben beide Daumen unten… dann doch lieber meine alten POISON LP´s angetrunken und auf 45 rpm hören. Steff

www.myspace.com/killersoundpunkrock