GHOSTBASTARDZ – PHILOSOPHEN DIESER TAGE

GHOSTBASTARDZ – PHILOSOPHEN DIESER TAGE
(Streetpunk Records)

Die erste Veröffentlichung von Streepunk Records, dem Sublabel von Contra Records, dient für den Anfang gleich mal als gutes Aushängeschild. Hier hat man sich mit der Band aus Wetzlar 4 Burschen ins Boot geholt, deren Musik sich durchaus hören lassen kann. Als Philosophie im klassischen Sinne würde ich das jetzt zwar nicht ansehen, aber als Philosophie für den kleinen einfachen Mann von der Straße, für den die Lieder die das Leben schrieb als netter Begleiter dienen dürften, passt das schon.

Die Scheibe hat gut Power unterm Arsch, ist bullig produziert und bietet Streetrock der gehobenen Klasse. Die Gitarren brutzeln ordentlich und die Songs wurden mitgröhlkompatibel komponiert und umgesetzt. Die Texte wirken echt und die Musiker verarbeiten die Umstände des täglichen Lebens. Grob zusammengefasst sind das Wut, Hass und Trauer, aber auch Liebe oder Hoffnung. Das Thema Kindesmissbrauch kommt auf den Tisch, zerbrochene Beziehungen werden aufgearbeitet und dem so genannten Sozialstaat wird der Spiegel vorgehalten. Ich bin ja nicht unbedingt ein Freund von Pathos, aber so leicht angehaucht wie hier, ist das in einem angenehmen Rahmen, denn die GHOSTBASTARDZ tragen nicht zu dick auf oder überladen das Ganze, sondern finden einen guten, ehrlichen und vor allem unpeinlichen Weg, um ihre Emotionen zu verarbeiten. Da möchte man ihnen schon fast ans Herz legen, in Zukunft auf Loblieder für Kneipen oder die eigene Stadt zu verzichten…

Mir kommen Vergleiche an eine Mischung aus den TROOPERS und der letzen Scheibe von S.I.K. in den Sinn, nur eben mit dem Unterschied, das die GHOSTBASTARDZ viel persönlicher sind und ihre Songs wesentlich mehr Ohrwurmcharakter besitzen. Bündig zusammengefasst kann man “Philosophen dieser Tage“ als respektables und stattliches Album bezeichnen, das man, wenn es einen erstmal gepackt hat, sicher häufiger auflegen wird. Steff

www.myspace.com/ghostbastardz