EIGHT BALLS – OI! THE UPPER CLASS

EIGHT BALLS – OI! THE UPPER CLASS
(True Rebel Records)

Ein halbes Jahrzehnt ist seit dem Debütalbum der Hamburger Oi-Punk Kapelle ins Land gezogen, ganz nach dem Motto „in der Ruhe liegt die Kraft“ feilte man an neuen Schandtaten, doch mit der Ruhe ist´s nun vorbei, denn 16 neue Klopper durchbrechen die Stille. Gut, sagen wir 15, denn den „1,7 Promille Blues“ kennt man ja schon vom SLIME Tribut Sampler.

Die Oberklasse läutet das zweite Album mit “Alles für die Firma“ ein, ein Liebeslied an den Kult, den Way of Life, die große Firma der Kurz- und Bunthaarigen. Die Linernotes, die sich übrigens unter einigen Song finden, klären auch gleich auf, dass bei „Alles für die Firma“ stilistisch die BROILERS Pate standen. Weit hergeholt ist das tatsächlich nicht und auch im weiteren CD-Verlauf bleibt festzustellen, dass es musikalisch nicht nur alles stur nach Oi! klingt, sondern auch mal vom Wege abgewichen wird. Der letzte Song, dass ruhige “Schweben“, grenzt schon fast an eine Country Ballade, da fehlt nur noch die Steelguitar anstatt der Orgel. Auch „Sick Love“ (Psycho meets Horrorpunk) oder „Troublemaker“ (klingt vom Gesang her leicht nach Jello Biafra von den DEAD KENNEDYS) fallen aus dem Rahmen und wenn diese Stücke wirklich alle von ein und demselben Sänger gesungen werden, müsste ihm hiermit eigentlich ein Zertifikat für stimmliche Flexibilität ausgestellt werden. Und mit „Individuell“ ist auch wieder ein totaler Überhit dabei, ähnlich wie auf dem Vorgänger der Smasher „Hamburger Jungs“.

Prollig, feuchtfröhlich, spaßig, ernst und sogar ein wenig politisch, dass sind die Rezepturen. Klar, neu wird nichts erfunden, aber was sich bisher bewährt hat, kann nicht verkehrt sein. „Oi! The Upper Class“ – Das ist einfach authentischer Oi!-Punk der Laune macht! Spike

www.myspace.com/eightballshamburg