WAYWARD CAINES / STRANGERS – SPLIT

WAYWARD CAINES / STRANGERS – SPLIT
(Contra Records)

Ohne meine Lesebrille (welche Lesebrille?) sah es gerade so aus, als wurde bei der WAYWARD CAINES / STRANGERS Split das Cover vergessen, da beide Seiten wie ne´ Rückseite aussehen. Aber ich denke einfach mal, dass man damit beiden Bands gleichermaßen gerecht werden wollte.
Da ich Rechtshändler bin, demnach der Plattenöffnungsschlitz auch rechts sein muss und die Handnummerierung immer hinten steht, in diesem Fall auf der STRANGERS Seite, beginne ich mal mit den WAYWARD CAINES.

Angekündigt als eine Promenadenmischung gestandener Punkrocker aus aller Herren Länder  und mit einigen Jährchen musikalischer Erfahrung in anderen Bands auf dem Buckel. Hört man ihnen auch an, denn was die WAYWARD CAINES hier auf´s Parkett legen, klingt cool und abgebrüht. 77´ger Punk, der aber nicht wie Punk in seiner Entstehungsphase klingt, sondern gekonnter, vom Stil her ziemlich dicht bei den U.S. BOMBS stationiert. Fast schon lässig und mit nicht zu geringen Mengen Rotz in der Nase, überzeugen die 5 Herrschaften aus Deutschland, Tschechien und den USA mit den Songs „Not Your Friend“ und „La Muerta Maquina“. Das hat auf alle Fälle mal fett Potential und ist ein Wohlklang für meine Ohren.

Auf der anderen Seite haben sich die STRANGERS aus SOCIAL DISTORTION City, Orange County, verewigt. Die bleiben auf einem ähnlichen Weg, sind aber ein bisschen Rock´n´Roll-lastiger, mit nicht allzu dreckiger Stimme, und räumen der Gitarre viel Platz zum austoben ein. Leider steuern die vier Kalifornier nur einen Song bei. Why? Ein Zweiter, um das Gleichgewicht zu halten, hätte doch bestimmt auch nicht wehgetan.
Cool klingen beide Bands, doch hätte ich unabhängig voneinander eine Konzerteinladung beider Bands am gleichen Tag und müsste mich entscheiden, würden mich die WAYWARD CAINES etwas mehr reizen. Spike

www.myspace.com/waywardcaines
www.myspace.com/strangersstrangers