VOLKER PUTT – LACH- UND KRACHGESCHICHTEN

VOLKER PUTT – LACH- UND KRACHGESCHICHTEN
(Eigenproduktion)

Was für ein Bandname – was ‘n Wortspiel!! Naja, schaun wir mal wohlwollend drüber weg. Ebenso wie über das knallbunte, mundgemalte Coverbild, welches anscheinend – wer hätt’s erraten? – in Anlehnung an die kultige „Sendung mit der Maus“ entstand. Also weiter… Erst seit etwa 2 Jahren treiben die Oi-Street-Deutschpunker VOLKER PUTT aus Niedersachsen ihr Unwesen und bringen mit den „Lach- und Krachgeschichten“ nun ihre erste CD raus. Aufgenommen und veröffentlicht hat das Trio die Scheibe in Eigenregie als reines D.i.Y.-Produkt, was schon mal sehr sympathisch ist.

Auf der Scheibe findet sich dann aber nicht – so wie das Cover & der Bandname vermuten ließe – stumpfer Teenie-Punk, sondern 13 mal heftiger Oi-Punk mit ordentlich Druck. Naja, textlich bewegt man sich trotzdem nicht gerade auf höchstem Niveau. Thematisch greift man auch nicht gerade in die Überraschungstüte. Es werden eben die üblichen Oi-Punk-Themen durchgenudelt. Party, Saufen, Ficken, Freundschaft, United, Rebellion & Krawall und kurz vor nochmals Party auch mal was Selbstreflektierendes. Zwei Songs sind übrigens in englischer Sprache. Das volle Programm!!! Das steht bei VOLKER PUTT aber auch gar nicht so im Vordergrund. Hier steht Pogo und Rock’n'Roll im Vordergrund und das kriegen die Drei auch hin.

Die Songs gehen richtig ab, sind eingängig, druckvoll und rotzig. Das Gaspedal wird dabei nicht immer voll durchgetreten und auch der Verzerrer darf so manches mal eine Pause einlegen. Das kommt auch  der Abwechslung zugute. Der räudige Gesang passt hierbei auch einwandfrei zum Sound. Ebenso, dass es manchmal etwas rumpelt und holpert. Würden hier nicht die wirklich schon 1000mal gehörten und verbratenen Texte dargeboten, wär das echt ‘ne coole Platte, denn die Mucke läuft schon gut rein und regt stark zum abgehen an. Mirko

www.volkerputt.de

PS: Hier noch ein Tipp an alle Bands, die Songs in englischer oder sonst einer Fremdsprache darbieten (wollen). Entweder so gröhlen, dass man nix versteht oder bitte, bitte, BITTE auf die Aussprache achten!