SUPERNICHTS – IMMER WENN ICH MUSST DU

SUPERNICHTS – IMMER WENN ICH MUSST DU
(Impact Records)

Als das Video zum Song “Keine Art“ veröffentlicht wurde, als Vorgeschmack auf die neue Platte, befürchtete man schon eine ganze Platte mit solchen Popsongs. Nicht das ich das schlecht gefunden hätte, im Gegenteil, ich finde es sollte viel mehr poppige D-Punk-Bands geben. Von dem Geballer hat man doch irgendwann mal die Schnauze voll, oder?

SUPERNICHTS werden von Platte zu Platte poppiger, aber dennoch geht es hier auch ordentlich rotzig und schnell zur Sache. Der von Drummer Achim gesungene Song “Keine Art“ und das lediglich von einer Akustikgitarre begleitete “Ihr mal wieder“, was so ein bisschen im Liedermacher-Style daherkommt, stechen etwas hervor. Ansonsten geht’s textlich wieder mal sehr originell zur Sache. Kleine Fausthiebe in allerhand Richtungen, schön verpackt in kleine Geschichten, im Assi-Pop Style halt.  Als Gastsängerin kommt Jenny von INNER CONFLICT zum Einsatz, was absolut eine Bereicherung darstellt.

Tja, was soll ich sagen. Die Platte knüpft nahtlos ans letzte Album an. Ganz großes Kino. Mit das Beste was auf dem Markt ist. Bei mir läuft die Platte hoch und runter, diesen Herbst kommen echt nur Kracher raus. Reiht sich nahtlos mit ein in die grandiosen Veröffentlichungen von NONSTOP STEREO, PASCOW usw. Man widmet die Platte übrigens Inge Meysel und Frank Farian. Das ganze kommt wieder über Impact Records mit limitiertem Ost oder West-Punk Sticker (im SCHLEIMKEIN oder SLIME-Style). Pflichtprogramm! Wann treffen wir uns mal wieder zu nem Kanister Viez? Chris de Barg

www.supernichts.de