ETEPETETE – EXTRAGEIL

ETEPETETE – EXTRAGEIL
(Oha! Musik)

Jetzt mal unter uns: Wenn ETEPETETE an deine Tür klopfen, dann machst du besser auf. Sonst hauen die dich da durch. So wird man im Presseinfo begrüßt und damit liegt man auch ziemlich richtig. ETEPETETE, bei denen ich nicht weiß, ob sie sich nach der besten Freundin von Fräulein Reinlich benannt haben, knallen dich mit ihren abgedrehten Riffs tatsächlich durch die Tür. Hier gibt’s keine abgelutschten 08/15 Akkorde ala „a f d g“ zu hören.

Die hektische Gitarrenarbeit erinnert sowohl an Bands wie SHOCKS und TREND, als auch stellenweise an TOCOTRONIC. Mal weniger, meistens jedoch mehr verzerrt, wird hier wild und doch meistens melodisch drauflos geschruppt. Immer mal ein 3-Sekunden Solo mit eingestreut. Sehr eigenständig und abwechslungsreich, aber halt auch hektisch das Ganze. Die hohe Stimme des Sängers Pauli Microwitsch erinnert mich an – keine Ahnung. Ist wohl sehr eigenständig. Doch… stellenweise erinnert das ganze etwas an REVOLVERHELD… sagt Anja! Und damit hat sie auch Recht. Deren Sänger jault stellenweise auch so. Ist hier nicht negativ gemeint! Die auf Deutsch vorgetragenen Texte erzählen schöne kleine Geschichten aus dem Alltag. Reim dich oder ich hau dir auf´s Maul gibt’s hier selten. Man kommt gut ohne Reime aus.

Wenn deine Bude zu eng ist für die ganze Energie und das ganze Herzblut, kein Problem: ETEPETETE touren ständig durch die Lande, machen sich die Rockkaschemmen der Republik zum Wohnzimmer und zeigen dir, warum “Extrageil“ komplett live eingedroschen wurde. Dem ist nix mehr hinzuzufügen. Doch – scheint ne Eigenproduktion zu sein! Chris de Barg

www.myspace.com/einmalmusikmiteiernbitte