DIE SCHWARZEN SCHAFE – JETZT KOMMEN DIE JAHRE

DIE SCHWARZEN SCHAFE – JETZT KOMMEN DIE JAHRE
(Teenage Rebel Records)

Kürzlich, in einem Interview mit der PB, lies SCHWARZE SCHAFE-Sänger Armin verlauten, dass er niemals mit seiner Band auf so einem Festival mit dem Force Attack spielen würde. Leider kriege ich die genauen Zeilen nicht mehr zusammen, aber er könnte es wohl niemals mit seinem politisch linken Gewissen vereinbaren, so in etwa der Sinngehalt. Damit sind DIE SCHWARZEN SCHAFE eine der wenigen Bands, die diese Denke vertreten und auch mal öffentlich äußern, weshalb sie bei mir gleich mal einen Stein im Brett haben.

Und das Futter für die Ohren? Wie mundet das? Gar nicht mal übel, aber mit 2 ½ Jahrzehnten im Rücken, weiß man schließlich wie der Hase zu laufen hat. Im Vergleich mit allen Vorgängerwerken ist es vielleicht das melodiebeladenste Album des Quartetts. Power und Wut sind nach all der langen Zeit aber trotzdem nicht gewichen, wenngleich sie ein wenig mehr Platz für Persönliches machen, z.B. für Gedanken über das Älterwerden und den damit verbundenen Geschehnissen um sich herum. Textlich reif empfand ich DIE SCHWARZEN SCHAFE schon immer, aber hiermit sind sie musikalisch noch mal ne´ Spur gereift, auch wenn es unter den 13 Stücken ein paar ganz Wenige gibt, bei denen man vermuten könnte, sie würden aufgrund von Zeitdruck ein wenig erzwungen wirken, denn zwischen den Kompositionen der Songs, bis hin zur Einspielung im Studio, lag nicht die längste Zeit. Fällt aber nicht ins Gewicht und Punk darf das sowieso.

Düsseldorf, die Stadt aus der DIE SCHWARZEN SCHAFE kommen, hat mit den TOTEN HOSEN und den BROILERS zwei recht erfolgreiche Bands hervorgebracht. Doch die Wege der SCHAFE sind nicht die gut ausgebauten Schnellstraßen und Autobahnen, sondern die steinigen Wege und die dunkeln Seitengassen. Da wo man noch ganz man selbst sein kann und D.I.Y. noch in großen Druckbuchstaben geschrieben wird. Sie liefern den Beweis, dass man auch mit fortgeschrittenem Alter noch lange nicht genug haben muss und das ist nicht nur gut so, sondern dient hoffentlich auch als kleiner Arschtritt für all diejenigen, die der Trägheit und der Gemütlichkeit zum Opfer gefallen sind. Spike

www.die-schwarzenschafe.de