OUTSIDERS JOY – YES WE CAN

OUTSIDERS JOY – YES WE CAN
(Hulk Räckorz)

Nanu? Ist das neue WIZO Album schon draußen? O.k., ganz so anhören wie die großen Vorbilder tun sich OUTSIDERS JOY zwar noch nicht, aber immerhin wie die kleinen Brüder von Axel & Co. Es handelt sich um das mittlerweile dritte OUTSIDERS JOY Album, aber da die Vorgänger an mir vorbeigegangen sind, ist es das erste für meine Ohren.

„Yes we can“ ist Blick in die Tagespresse, wie auch in die Punkrockpresse zugleich. Das was aktuell bewegt, diente als Material für die Texte. Und die reichen von den Aushängeschildern der Biene Maja Regierung (Angela und Guido) über Religionskritik, bis hin zur heiß diskutierten Grauzone, die in letzter Zeit, innerhalb unserer Szene, schon so manches Internetforum zum Glühen gebracht hat und wohl auch in Zukunft noch für reichlich Gesprächsstoff sorgen wird. Mindestens noch solange, wie einzelne Labels oder Konzert/Festivalveranstalter noch die Hintertür dafür aufhalten, vielleicht auch noch länger, warten wir es ab. Es ist auf alle Fälle ein ernstes Thema, auf das OUTSIDERS JOY nicht nur mit dem Finger zeigen, sondern auch Namen nennen, wie z.B. Nix Gut (wegen der FREI.WILD Geschichte), FREI.WILD selber oder auch die ONKELZ. Diese mit STÖRKRAFT und LANDSER gleichzusetzen ist natürlich übertrieben, aber das nur nebenbei. Der Punkt ist für mich eher dieser, dass genau dieses OUTSIDERS JOY Album auch im EMP Angebot, praktisch dem zweiten Zuhause von FREI.WILD und den ONKELZ, auftaucht. Klar kann man jetzt auf den Vertrieb verweisen, aber das hat für mich trotzdem einen faden Beigeschmack und wirkt komisch. Nicht missverstehen, ich finde es super, dass OUTSIDERS JOY in diesem Punkt mit der Faust auf den Tisch hauen und Klartext reden, denke aber dennoch, das man dann auch penibel auf einige Sachen achten muss. Wobei, wenn EMP den Text von “Neue Braune Welle“ lesen, werden sie höchstwahrscheinlich sowieso nicht mehr nachbestellen.
Aber nun geht es bei dem Trio ja nicht nur um die graue Zone, sondern auch ums politische Geschehen und (wie eben schon erwähnt) um Religionskritik und die meisten dieser Themen werden dabei mehrheitlich mit dem Schalk im Nacken besungen.

Wie eingangs schon angesprochen, kann man Parallelen zu WIZO ziehen, ein ganz klein wenig auch zu den ÄRZTEN. Was das musizieren betrifft, so sind die Kölner auf ihren Instrumenten auch recht fit, haben zudem eine gute Produktion im Rücken. Mit dem Humor werde ich aber nicht wirklich warm, denn der wirkt oft zu plump sarkastisch und “auf Teufel komm raus“ erzwungen. Machen wir es deshalb einfach kurz und bündig – Mein Fall ist es nicht! Spike

www.outsidersjoy.de