ANTILLECTUAL – START FROM SCRATCH

ANTILLECTUAL – START FROM SCRATCH
(Destiny Records)

Mein lieber Herr Gesangsverein! Mit Emo-Core kenn ich mich ja mal gar nicht aus. Also beschränke ich mich hier mal auf die Fakten. Die Mucke von ANTILECTUELL aus Holland erinnert mich stellenweise stark an die gute alte Trierer Punk/HC/Emo/Melodic – Legende LEWD PRANK!

Hier wechseln sich gesungene Passagen mit geschrienen ab, wobei dann doch mehr gesungen wird. Ebenso gibt es viele cleane Gitarrenparts, die sich mit verzerrten Riffs abwechseln. Viele Breaks, viel Tempowechsel, jede menge Chorgesänge. Das bringt alles Abwechslung, führt aber auch zu sehr zerhackten Songstrukturen. Da ist nix mit stumpfen Strophe/Refrain, Strophe/Refrain, aus – Strukturen. Textlich geht es durchaus ordentlich zur Sache. Hier geht’s u.a. um Gentrifizierung (sagt das Promo-Blatt, was auch immer das heißen mag, haha) , bedrohte Freiräume, rassistische Politik und rechte Populismen, Konsum-Zwänge und Atommüll. Das Protest-Spektrum wir also komplett abgedeckt.

Das Promo-Blatt verspricht außerdem, das man sich getrost in einem Atemzug mit RISE AGAINST, HOT WATER MUSIC, AGAINST ME und anderen nennen kann. Auch persönliche Töne hört euer mit Hauptschul-Englisch präparierter Schreiber hier raus. Das ganze erscheint als Kooperation von 10!!! europäischen Labels, wobei mir vor allem Destiny aus Berlin was sagen. Sehr engagierte Combo! Die CD kommt im schönen Digi-Pack mit allen Texten. Chris de Barg

www.antillectual.com