SIGI MARON – LIVE AM ATTERSEE

SIGI MARON – LIVE AM ATTERSEE
(Mad Butcher Records)

SIGI MARON ist ein sozialkritischer österreichischer Liedermacher. In seiner Heimat so bekannt, wie hierzulande REINHARD MEY, und das nicht nur dort. 1956 ist er im Alter von 12 Jahren an Kinderlähmung erkrankt und seitdem auf einen Rollstuhl angewiesen. Gesundheitlich hat ihm das Leben gleich mehrere Steine in den Weg gelegt, was dazu führte, dass seine Live-Auftritte zur Seltenheit geworden sind. Aber SIGI MARON scheint ein zäher Genosse zu sein, an dem sich der Sensemann hoffentlich auch noch viele weitere Jahre die Zähne ausbeißen wird.

Mit dieser Produktion kann man sich einen Livemitschnitt vom “Festival des politischen Liedes“ in die heimische Anlage holen. Bei den Liednamen könnte der kritische Bewohner von Nord- und Mitteldeutschland vielleicht im Vorfeld bedenken äußern, aber keine Sorge, ich bin auch nicht der Sprachbegabteste und versteh den Akzent auf diesem Tonträger trotzdem. Da muss man beim Söllner Hans als Niedersachse schon genauer hinhören… Wo wir gerade bei HANS SÖLLNER sind, ähnlich wie dieser mit seiner Reggaeband BAYAMAN SISSDEM, hat sich auch SIGI MARON eine Band zur Verstärkung mit auf die Bühne geholt, nämlich THE ROCKSTEADY ALLSTARS. Ob diese Auffrischung/Veränderung, oder wie auch immer man das nennen mag, eine gute Wahl ist, ist wie so oft Geschmackssache. Mir würde es besser gefallen, wenn SIGI MARON ausschließlich zu seinem Gitarrenspiel singen würde. Die poppigen Reggae Klänge im Hintergrund, vermischt mit dieser Sorte von direkten und sozialkritischen Texten, mögen Live und im Gegensatz zum gewohnten und weit verbreiteten Liedermacherstil vielleicht stimmungsfördernd sein und mehr Bewegung in den Saal bringen, aber ich zähl dann wohl doch mehr zu den altmodischen Gewohnheitstieren.

Trotzdem ist es unbestreitbar, dass SIGI MARON ein Ausnahmekünstler ist, der politischen Anspruch auf eine außergewöhnliche Weise mit schwarzem Humor vereinen kann. Musikalisch geht es mir aber zu arg in Richtung Austro-Pop, wenn auch Reggae-angehaucht, deshalb nicht unbedingt meine Weinsorte. Spike

www.maron.at