RAWSIDE – WIDERSTAND

RAWSIDE – WIDERSTAND
(Aggressive Punk Produktionen)

Man sagt ja immer, mit zunehmendem Alter wird man ruhiger, aber Zeit und Umstände scheinen RAWSIDE nur noch zorniger gemacht zu haben und so haben sie 6 Jahre nach ihrem letzten regulären Studioalbum “Outlaw“ eine Veröffentlichung eingeknüppelt, die mit der Stärke eines Orkanes durch die Lautsprecher fegt und für mich in einer Reihe mit der 97´er Veröffentlichung “Staatsgewalt“ steht, meinem persönlichen Lieblingsalbum der Band.

Kompromisslos und mit geballten Fäusten sprechen die Coburger 39 Minuten lang eine Kampfansage gegen die Obrigkeit und ihre Schergen aus, die durchweg deutlich ist, egal ob sie in Deutsch oder Englisch gebrüllt wird, sie ist unmissverständlich und direkt und wird getragen von wütendem Hardcore Punk, der sich hauptsächlich an den früheren Vorreitern orientiert, sich aber nicht komplett in den 80´igern festgefahren hat. Hier und da (sehr gut am Anfang von “Bulldog“ zu hören) wird es auch mal metallastiger. Tribut wird auch gezollt, und das RAWSIDE von der VORKRIEGSJUGEND beeinflusst wurden, war mit der “VKJ EP“ nicht zu überhören. Hier gibt’s mit einer überarbeiteten Version von “Killer“ noch mal Nachschlag und auch BOB MARLEY´s “I shot the Sheriff“ gibt’s im Hardcore Stil auf die Ohren.

Wären RAWSIDE ein Werkzeug, wären sie eine Abrissbirne, so wuchtig präsentieren sie sich auf “Widerstand“, und was politischen Hardcorepunk aus Germoney angeht, so sind und bleiben es RAWSIDE, die die Maßstäbe setzen. Spike

www.rawside.com