MICHEL UNPLUGGED – MONDLICHTPERLEN

MICHEL UNPLUGGED – MONDLICHTPERLEN
(Rheinmusikproduktion)

Michel ist nicht nur bekannt für sein Goldkehlchen, mit dem er Bands (wie ehemals dem UNTERGANGSKOMMANDO und heute den WILDE ZEITEN) eine Stimme gibt, sondern auch dafür, die Nacht gerne mal zum Tag zu machen und die Stunden nach dem zwölften Glockenschlag effektiv zu nutzen. Somit wären wir auch schon bei der Erklärung des Albumtitels angelangt, der den Zeitraum andeutet, in dem die Songs für dieses Solo-Akustik Album geschrieben wurden. Das nach außen Kehren der inneren Gefühle, oder sagen wir mal diese Nachdenklichkeit, kennt man ja auch von einigen Liedern seiner Bands. Doch die leisen Töne hingegen, konnte man bisher mehr an den Fingern abzählen. Diese Statistik wird durch dieses Album natürlich jetzt beendet.

Man nehme die unverkennbare Stimme, oft gedoppelt oder mit zweiter Stimme hinterlegt, dazu eine wirklich glasklare Gitarre und im Hinterkopf wohl immer das Motto, das weniger auch mehr sein kann. Zu den neuen Stücken lasse man sich einige Coversongs gesellen. Manche bekannt vom UNTERGANGSKOMMANDO (z.B. der Klassiker “Punk und Polizei), den TOTEN HOSEN (Graue Panther) oder WRECKLESS ERIC (Whole Wide World), manche auch etwas älter oder traditioneller, wie z.B. “Auld Lang Syne“. Geeignet vielleicht sogar am besten für die Tageszeit, in der sie geschrieben wurden, mit einem schönen Glas Wein, nicht zu trocken, auf dem Sofa sitzend, mit einer Kerze und dem Mondlicht als einzige Lichtquellen… o.k., ich merk schon, ich werde romantisch, dass steht mir irgendwie nicht.

Abschließend: Ein Solo Album sehe ich immer als ein zweites Ventil eines Künstlers, mit dem er die überschüssige Kreativität ablassen kann oder eben das, was vielleicht punkuntypischer ist und nicht wirklich ins Konzept der WILDEN ZEITEN passt, um mal beim Beispiel Punkband zu bleiben. Da Michel bereits seit 2 Jahrzehnten durch das große Punkrockhaifischbecken schwimmt und fleißig textet, hat sich da also einiges angestaut was raus sollte und raus musste, und allein schon deshalb (auch wenn ich mir manche der Coversongs in der Vergangenheit längst überhört habe) hat dieses Stück, obwohl es unverzerrt ist, durchaus seine Berechtigung. Amen! Steff

www.michelunplugged.de