THE PROSECUTION – DROLL STORIES

THE PROSECUTION – DROLL STORIES
(Fatsound)

Es gibt nicht viele Skabands hierzulande, die mich zu begeistern wissen. Mit THE PROSECUTION wäre es beinahe ähnlich gewesen, denn nach dem ersten Durchlauf wollte ich das Debüt dieser Skacoreband schon als gewöhnlich und allerhöchstens durchschnittlich abstempeln. Aber da auch Samen Zeit brauchen, um sich zu einem Gewächs zu entwickeln, wurden auch diesem Album noch 1-2 Durchläufe eingeräumt und wie das manchmal so ist, es begann zu wirken, man entdeckte einige I-Tüpfelchen, liebevolle musikalische Details und die Songs fraßen sich langsam ins Hirn.

In manchen Momenten hielt zwar das Gefühl Einzug, als hätten die Musiker zuviel Fat Wreck Bands gehört (auch beim Layout), aber aus der überfüllten Melodiccore Schublade sticht die Band trotzdem hervor und ist weitaus mehr, als bspw. das deutsche Gegenstück zu den MAD CADDIES, obwohl das natürlich auch als Kompliment aufzufassen wäre. Was ich aber damit sagen will ist, dass die Jungs aus der niederbayerischen Provinz genug eigene Ideen haben und vor Kreativität schon fast übersprudeln. Man fühlt sich fast durchweg gut unterhalten und bekommt auf lockere, unbeschwerte Weise das Gefühl vermittelt, es hier genau mit dem richtigen Soundtrack zur andauernden Hitzewelle zu tun zu haben.

Alles in allem eine absolut ausgereifte Skacore Platte auf gutem musikalischem Niveau, die, um bei meinem Beispiel zu bleiben, vielleicht nicht sofort zündet, aber wenn man ihr etwas Zeit gibt und der Funke erstmal überspringt, ein gefühltes Feuer entfacht, dass lichterloh brennt. Spike

www.the-prosecution.com