LOUDMOUTH – LOUDMOUTH

LOUDMOUTH – LOUDMOUTH
(Mad Butcher Records)

Obwohl sich die Band, benannt nach einem RAMONES Song, bereits 1999 gründete und mit Größen wie UK SUBS, DEAD KENNEDYS oder ANGELIC UPSTARTS die Bühnen in halb Europa teilte, ist sie bisher immer an mir vorbeigegangen. Ursachenforschung würde jetzt wohlmöglich den Rahmen sprengen und wäre auch fehl am Platze, denn ein näheres kennen lernen steht uns, bzw. mir, ja jetzt unmittelbar bevor.

LOUDMOUTH spielen rotzigen Punkrock, teilweise im guten alten 77´ger Stil, manchmal sogar mit gerolltem “r“, wir es von Johnny Rotten (SEX PISTOLS) oder Duane Peters (U.S. BOMBS) kennen, mal auch etwas moderner und melodischer wie z.B. BAD RELIGION zu Beginn ihrer Wiedervereinigung, aber stets darauf bedacht, wie eine Band aus den Achtzigern zu klingen. Klar könnte man sich bei dem Übergewicht an Midtempo Songs fragen, ob die 4 Männer aus der Hafenstadt Sunderland, in Nordost England gelegen, das Gaspedal nicht finden konnten, aber mir ist das ehrlich gesagt ganz recht so, denn hier würde mehr Geschwindigkeit nur vom ganzen dreckigen und flegelhaften Rotz ablenken, mit dem die LOUDMOUTH Stücke gefüllt sind und das wäre wirklich schade, denn die Songs sorgen, so wie sie sind, für das gewisse Feeling das man spüren möchte, wenn man ein ordentliches und ehrliches Punkrockalbum auf den Plattenteller legt. Es versprüht fast schon durchweg diesen Hauch von altem Punkrockspirit, obwohl es eine Produktion aus dem Jahre 2010 ist.

Musikalisch gibt’s hier also absolut nichts zu kritisieren, höchstens die Verpackung, genau genommen das etwas lieb- und einfallslos wirkende Coverlayout könnte man bemängeln, aber das mindert ja keinesfalls die Qualität des Inhaltes. In der Hoffung diese Band irgendwann mal Live in meiner Region zu sehen, verbleibe ich mit den Anspieltipps: “Perfection“, “Friends Like You“ und “Useless Generation“. Steff

www.myspace.com/loudmouthpunk