PÖBEL & GESOCKS – BECK´S PISTOLS

PÖBEL & GESOCKS – BECK´S PISTOLS
(Sunny Bastards)

Egal welches der Fotos im Booklet man sich anschaut, PÖBEL & GESOCKS haben (fast) immer ein Bierchen in der Hand. Mag sein, dass das Publikum enttäuscht wäre, wenn es nicht so wäre, aber das PÖBEL & GESOCKS ihre Party- und Sauftexte konsequent leben, wage ich zu bezweifeln. Sie haben es sicherlich früher mal getan, aber heute dürfte es sich wohl fast ausschließlich auf den Wochenendrausch beschränken und das wohl auch nicht mehr so exzessiv wie in früheren Tagen. Aber genug gemutmaßt.

Die Kapelle um Willi Wucher ist älter und reifer geworden. Die Texte sind nicht mehr durchweg lustig und partytauglich, sondern fallen auch schon mal nachdenklicher aus. Bei der Aufnahme wurde noch ne´ Schippe draufgelegt, so dass diese noch fetter wirkt. Ansonsten ist aber alles beim alten beblieben. Man drückt sich unmissverständlich aus, bevorzugt die altbewährten 4 Akkorde und hat bei den Kompositionen wie immer auf absolute Mitgröhltauglichkeit geachtet. Der einzige auffallende Unterschied ist halt, dass man nicht mehr ausschließlich Musik für Saufsoldaten, sondern für die Unterschicht macht. Da zählen die Saufsoldaten natürlich auch mit dazu, aber da muss man sich auch mal Gedanken um die Bedürfnisse des kleinen Mannes machen und dazu ins sozialkritische Abdriften.

Das kriegen PÖBEL & GESOCKS auf ihre Art und Weise auch gut hin, denn ein Bedürfnis der Unterschicht, und da schließt sich der Kreis, ist auch dass verdiente Bierchen nach getaner Arbeit oder zwischendurch. Ich möchte fast meinen, dass ich von allen PÖBEL & GESOCKS Alben die mir bekannt sind, mit diesem am meisten anfangen kann und am besten klar komme. Spike

www.poebel-und-gesocks