GIMP FIST – THE PLACE WHERE I BELONG…

GIMP FIST – THE PLACE WHERE I BELONG…
(Sunny Bastards)

GIMP FIST werfen ihr zweites Album auf die hungrige Meute, und die war scheinbar schon nach dem ersten Werk dieser britischen Band mächtig auf den Geschmack gekommen. Kein Wunder, denn all das Lob, was dem Trio von der Insel gerade zuteil wird, ist und war keineswegs übertrieben.

Man möchte fast meinen, dass irgendwann Ende der 70´ger COCK SPARRER und COCKNEY REJECTS ein uneheliches Kind zur Welt brachten und es auf den Namen GIMP FIST tauften. GIMP FIST bekam von seinen Eltern genügend Inspiration und Talent in die Wiege gelegt, dass nun zur vollen Geltung kommt. Man kann hier also von einer modernen Fortführung des Sounds sprechen, denn man von alten britischen Kapellen gewohnt ist. Dazu eine Stimme, die nicht zwingend böse klingen möchte, sondern leicht angeraut und melodisch im Stil der BOMBSHELL ROCKS zu überzeugen weiß. So stehen am Ende 14 Songs… ach was sag ich… Hymnen, die sich nahtlos aneinanderreihen.

Ausfälle? Fehlanzeige! Inhaltlich gibt’s Aufklärungsarbeit (Skinhead Not Bonehead), Kritik an der Regierung (A Country Fit For Heroes?) und ein paar Songs für die Working Class, die für GIMP FIST einen recht hohen Stellenwert zu haben scheint, wie man auch den Bildern aus damaliger Zeit im Booklet entnehmen kann. Fazit: Exzellente Vorstellung, großes Kino! Mein persönlicher Anspieltipp: “No Fun“. Steff

www.myspace.com/gimpfiststreetpunk