AGGRESSIVE PUNK PRODUKTIONEN

Mit dem Sampler “Aggropunk Vol 1.“ machten sie zum ersten Mal auf sich aufmerksam und es scheint, als haben sie sich unmittelbar nach Labelgründung und erster Veröffentlichung jetzt schon etabliert. Klar, die Rede ist von Aggressive Punk Produktionen, dem neu gegründeten Deutschpunk-Label, das einen Anti-Trend gegen die einschlafende Punkbewegung und die momentan anhaltenden Flut von A-politischen Rockbands setzen möchte. Welche Veröffentlichungen anstehen, wie sie sich Deutschpunk vorstellen und welche Ansichten sie sonst noch so vertreten, dazu haben wir Matze von den Aggropunks mal befragt und das hier ist das Ergebnis.

Ugly Punk: Hi Matze! Aggropunk – Ihr habt ein neues Label ins Leben gerufen. Dazu im Vorfeld erstmal herzlichen Glückwunsch. Noch bevor es richtig losging, wart ihr ja schon in aller Munde und aufgrund der guten Vorbereitungen merkt man natürlich, dass hinter Aggropunk keine unerfahrenen Leute stehen. Möchtest du uns ein wenig über Aggropunk verraten? Wer steckt hinter Aggropunk, wo befindet sich eure Zentrale u.s.w.
Eigentlich heißt das Label ja Aggressive Punk Produktionen. Aggropunk ist eigentlich nur der Titel des Samplers. Unser Headquarter ist in Nürnberg und alle Beteiligten sind seit Jahren, mittlerweile wohl auch schon seit Jahrzehnten, fest in der Punkszene verwurzelt und kennen wohl auch gar nichts anderes mehr ; -)

Ugly Punk: Eure erste Produktion, der Aggropunk Sampler Vol.1 ist gerade frisch auf dem Markt. Die Bands auf diesem Compilation bieten überwiegend deutschsprachigen Punkrock. Seht ihr euch als reines Deutschpunklabel oder seit ihr auch offen für internationale Bands?
Nein. Aggressive Punk Produktionen wurde ja genauso aus der Intention heraus geboren ein neues hochwertiges Deutschpunklabel zu etablieren. Weit weg von dem ganzen Schrott der über die letzten Jahre so fabriziert wurde. Wir wollen, dass Deutschpunk wieder Spaß macht.

Ugly Punk: Für den Sommer stehen schon die Alben von RAWSIDE, FAHNENFLUCHT und KOTZREIZ bei euch in den Startlöchern und auch mit weiteren Veröffentlichungen werdet ihr sicherlich nicht geizen. Rentieren sich für ein Label viele VÖ´s im Downloadzeitalter überhaupt noch?
Schwer zu sagen. Aber ich denke 5 VÖs in einem Jahr ist noch im Rahmen. Das ist zwar trotzdem nicht ganz ohne und bedeutet viel Arbeit, aber wir haben da einfach 100% Bock drauf. Und wir werden nur Bands veröffentlichen, deren Platten wir uns auch kaufen würden. Egal ob etablierte oder ganz neue Bands. KOTZREIZ ist ein gutes Beispiel dafür, dass uns nicht nur Rang und Namen wichtig ist. Die Jungs sind so geil, dass für uns bereits nach 10 Minuten klar war, dass wir die raus bringen wollen. Sicherlich ist das illegale Downloaden ein Problem – auch für uns – aber wir haben uns vorgenommen viel Liebe in die VÖs zu stecken, was die Leute hoffentlich auch honorieren werden. Und noch mal, bei dem ganzen Mist der da die letzten Jahre als Deutschpunk verbreitet wurde, würde ich als Kid auch nur illegal downloaden… wenn überhaupt.

Ugly Punk: Laut Eigenaussage veröffentlicht ihr nur “das Beste“. Das ist zwar ein dehnbarer und relativer Begriff, aber ihr habt sicherlich genaue Vorstellungen. Was muss eine Band haben, ausstrahlen oder aussagen, um euch zu gefallen.
Hmm. Keine Ahnung. Es muss uns einfach mitreißen und umhauen. Sicherlich gibt es ein paar Punkte die man nie außer Acht lassen kann. Eine Band die nicht auf Tour geht, nirgends präsent ist oder kein bisschen ihre Instrumente beherrscht braucht im Jahr 2010 keine Platten mehr produzieren. Die Zeiten sind vorbei.

Ugly Punk: Können sich Labelsuchende Bands bei euch bewerben oder geht ihr selbst auf die Bands zu, von denen ihr glaubt, dass sie bei euch ins Konzept passen könnten?
Bewerben kann sich natürlich jede Band. Klar. Kein Ding. 2 Demo-CDs in ein Kuvert rein und her zu uns. Wir hören uns alles an. Beantworten aber nicht jede Anfrage aus dem einfachen Grund weil wir nicht so viel Zeit zur Verfügung haben. Aber bei KOTZREIZ hat es zum Beispiel geklappt. Da hatten wir wirklich den Fall, dass wir über das Demo auf die aufmerksam wurden. Emails a la „Schaut mal auf unsere Myspaceseite“ lösch ich übrigens gnadenlos. Das geht mir mächtig auf den Sack.

Ugly Punk: Eines eurer wichtigsten Vorhaben ist, Deutschpunk wieder zu dem zu machen, was es mal war. “Ein eindringlich-energisches, unangepasstes Netzwerk von Menschen, die musikalisch aufstehen und auf provokante Art Finger in die Wunden der Gesellschaft legen.“ Welche Dinge nerven euch am heutigen Deutschpunk am meisten?
Ach es ist vor allem langweilig. Da geht doch fast gar nichts mehr mit den Bands die langweilige Musik und Texte von sich geben. Oder auch diese echt üblen Covergestaltungen… Das nervt mich als Grafiker fast schon am meisten. Das gehört doch auch zu ner geilen Platte dazu. Die erste TOXOPLASMA zum Beispiel. Super einfach aber auch super geil! Da brauch ich nur das Cover anschauen und hab das Feeling wieder, wie damals als ich mit 15 am Bahnhof mit zig Gleichgesinnten rumhing. Heute sitzen dann Leute – die damit nicht umgehen können – vorm PC und „gestalten“ üble 4c Scheiße anstatt Stift und Schere in die Hand zu nehmen.

Ugly Punk: Ebenfalls wollt ihr ein Zeichen gegen die ganzen Deutschrockbands setzen, die mit dumm-patriotischen Phrasen in die Charts stürmen. Sind damit z.B. Bands wie die SPORTFREUNDE STILLER gemeint oder bezieht sich das auf diese Flut der ganzen ONKELZ Nachfolgebands, die eine Art des neuen Deutschrocks spielen?
SPORTFREUNDE STILLER können auch zur Hölle fahren. Aber wir beziehen uns damit eher auf Freiwild & Co KG. Diese ONKELZ Scheiße geht gar nicht. Furchtbar.

Ugly Punk: Wenn man es jetzt kritisch und kleinlich betrachtet, sind BETONTOD ja auch schon fast an der Grenze zum Deutschrock und in die haben sie es auch geschafft, wie halt auch auf den Aggropunk Sampler. Die zählen also scheinbar nicht dazu.
Naja, sie sagen doch selber von sich dass sie dazu gehören! Oder zumindestens dazu gehören wollen. Ich will jetzt da nicht ins Detail gehen, aber als wir mit den Sampler im Herbst 2009 begonnen haben, war diese Entwicklung noch nicht zu erkennen. Ihre Platte ist ja nur kurz vor unserem Sampler raus gekommen – aber der Sampler war schon lange davor fertig. Ohne den Jungs zu nahe treten zu wollen, aber wie zum Teufel kann man sich in einem Interview nur selber mit Freiwild auf eine Ebene stellen? Geschweige denn mit denen zusammen spielen. Aus heutiger Sicht würde ich wohl auf den Song verzichten. Keine Ahnung ob BETONTOD wirklich klar ist, was sie da machen… und dass sie wohl auch viele ihrer Fans vergraulen. Aber… Ihre Entscheidung.

Ugly Punk: Wie vorhin schon kurz angeschnitten, stehen bei euch die VÖ´s von RAWSIDE, FAHNENFLUCHT und KOTZREIZ an. Könnt ihr uns verraten, was für die Zukunft noch alles auf dem Zettel steht oder geplant ist?
Im Moment arbeiten wir auch noch daran POPPERKLOPPER mit ins Boot zu holen. Wir sind uns mit Suppenkazpers Noize Imperium eigentlich schon einig und müssen jetzt nur noch Vertragsdetails klären. Dann gehört POPPERKLOPPER und ihr gesamtes Programm auch mit zur AGP Gang. Und die Jungs sind auch schon richtig fleißig. Da wird im Herbst die Live-DVD ihres „20 JAHRE POPPERKLOPPER“ Festivals inklusive Best Of CD erscheinen.

Ugly Punk: Dann hoffe ich, dass der Start so verläuft, wie ihr ihn euch vorstellt und wünsche alles Gute für die Zukunft.
Yo. Vielen Dank für deinen Support!!! Cheerz Matze