STAHLKAPPENVERBOT – PASS MA UFF KEULE

STAHLKAPPENVERBOT – PASS MA UFF KEULE
(Eigenproduktion)

Bereits im März 2008 erschien diese selbst bespielte und gebastelte CD von STAHLKAPPENVERBOT aus Berlin. Acht Songs befinden sich auf der Scheibe des Trios, die vom Sound her schön minimalistisch und klar daher kommen.

Und so sind auch die Stücke auf dem Album. Sehr erfrischend unkompliziert, aber doch abwechslungsreich. Zwar sind ein paar kleine Unsicherheiten zu hören, aber insgesamt ist jeder Song in sich stimmig und wird auch meist überzeugend dargeboten. So finden sich z.B. einige Ska-Elemente in den Pop-Punk-Songs des Trios, wobei man sich aber auch nicht zu schade ist, mal zu rotzen oder zu gröhlen. Wirklich gut harmonieren hierbei die weiblichen Stimmen mit dem männlichen Gesang. Texlich behandelt man Alltägliches, Persönliches und gesellschaftskritisch Angehauchtes, zum Teil mit einer kleinen Portion Sarkasmus und Ironie. Richtig aufregend neu ist das zwar alles nicht, aber doch ganz nett verpackt. “Flipper“ gefällt mir da am besten. Leider musste aber auch ein Loblied auf Berlin her, was mich etwas befremdet.

Trotzdem eine wirklich sympathische DiY-CD mit viel Charme, aber leider total beknacktem Cover – also nicht davon abschrecken lassen. Manchmal vielleicht etwas poppig, aber immer noch mit genügend Energie und Enthusiasmus um den Daumen senkrecht nach oben zu heben. Mirko

www.stahlkappenverbot.de