PYRO ONE – TRÄNEN EINES HARLEKINS

PYRO ONE – TRÄNEN EINES HARLEKINS
(Twisted Chords)

Puh, schwere Besprechung. Ich bin nun wirklich kein Fachmann auf den Gebieten Rap und Hip Hop, aber ich kenne neben den ganzen sexistischen Hampelmännern auf MTVIVA natürlich auch cooleres Zeux wie TORCH, CURSE oder Polit-Rapper wie HOLGER BURNER, CHAOZE ONE oder ANARCHIST ACADEMY. Ich denke, ich kann deshalb zwischen Hip Hop der auf Mainstream ausgerichtet ist und dem unkommerzielleren Gegenstück unterscheiden, aber dann hört es auch schon auf.

PYRO ONE hört sich nicht so an, als wäre er auf Fame bedacht, sondern eher so, als versuche er durch Rap und Hip Hop Druck abzulassen, sich Luft zu verschaffen und sein Denken und seine Gefühle mitzuteilen. Er kehrt aber nicht nur sein Inneres nach außen, sondern probiert auch immer wieder Mut zu machen. Vor allen denjenigen, die mit ihm auf einer Wellenlänge sind – und das dürften in unseren Kreisen nicht gerade wenige sein. Punkrocker, in deren Plattenschrank nicht nur Punkrock Platz findet und die den textlichen Anspruch grundsätzlich über den bevorzugten und persönlichen Musikgeschmack stellen, sollten hier ruhig mal die Lauscher aufsperren und hören, was PYRO ONE zu erzählen hat.

Ich für meinen Teil bin jedenfalls dankbar über jeden Rapper, der gegen den Stumpfsinn steht, welcher permanent von Medien und harten glamourösen Rapmackern als Rap oder Hip Hop bezeichnet wird. Und wenn es dann textlich auch noch tiefsinnig, kämpferisch und politisch zur Sache geht, kann es mir wirklich nur recht sein. Steff

www.myspace.com/pyrooone