COMMON ENEMY – LIVING THE DREAM?

COMMON ENEMY LIVING THE DREAM?
(Horror Business Records)

Das COMMON ENEMY die Könige der Split Alben sind, ist nur bedingt richtig, denn “Livin the dream?” bringt den Beweis, dass der durchgekanllte Haufen aus Pennsylvania es auch alleine schafft, ein Album zu füllen. Gewohnt unbändig, hektisch und scheinbar immer in der Rolle des gejagten, haben COMMON ENEMY 20 Songs eingeprügelt, die den Spagat zwischen Hardcore und Punk möglichst trashig vollziehen und dabei keine Zeit zum Luftholen lassen.

Sänger Gary, bzw. seine Stimmbänder, haben hier wohl den schwierigsten Job, denn diese werden eine knappe halbe Stunde lang alles andere als geschont. Das die Jungs scheinbar auch ne´ Menge Humor haben, zeigen die Zeichnungen im Booklet oder auch die Verbrecherfotos der Musiker mit so schönen Hinweisen wie… “Will work for beer“ oder “Kick ass for the Lord“. Davon sollte man sich aber nicht in die Irre führen lassen, denn textlich gibt man sich weniger spaßig, sondern gerne gesellschaftskritisch und politisch, wenn auch manchmal mit ironischem Unterton.

Keine uninteressante Platte, wobei ich mir vorstellen kann, dass COMMON ENEMY noch bessere Live Qualitäten haben, von der Bühne noch mehr ballern und bestimmt auch noch was fürs Auge bieten. Und wo wir gerade beim Thema sind – Ende Mai geht’s auf Europatour und vielleicht ja auch nach Deutschland. Spike

www.commonenemy2000.com